Bildergalerie
Die automatische Schneide- und Abisoliermaschine MegaStrip 9650.
Abisoliermaschine für Koaxialkabel CoaxStrip 5200.

An sich sind die mechanischen Abläufe sowohl beim Ablängen als auch beim Abisolieren nicht besonders anspruchsvoll, doch kommen heutzutage immer häufiger Erwägungen der Qualitätssicherung ins Spiel – Kabel und ihre Verbindungen sind entscheidend für viele Normen und Vorschriften. Darüber hinaus ist das Schneiden eines Kabels der Beginn einer Reihe aufeinander abgestimmter Arbeitsschritte mit dem Ziel, eine elektrische Verbindung herzustellen. Um Kabel von unterschiedlicher Form, Materialbeschaffenheit und vielfaltigen Durchmessern fachgerecht schneiden zu können, sind entsprechende Systeme nötig. Schleuniger hat mit der automatischen Schneide- und Abisoliermaschine Megastrip 9650 und der Abisoliermaschine CoaxStrip 5200 zwei weitere Systeme entwickelt, die sich den aktuellen Herausforderungen in der Kabelbearbeitung annehmen.

Flexibel von der Isolation befreit

Zum automatischen Ablängen und Abisolieren in einem Kabelbereich bis 35 mm Außendurchmesser hat der Schweizer Hersteller den Automaten Megastrip 9650 entwickelt. Der modulare Aufbau erlaubt eine auf die geforderten Anwendungen und Umgebungsbedingungen zugeschnittene Lösung. Geht es nach Schleuniger, dann soll der Automat Maßstäbe für programmierbare Schneide- und Abisoliermaschinen zur Verarbeitung von Litzen, Mehrleiter- und geschirmten Kabel bis 35 mm Außendurchmesser setzen: Die Maschine lässt sich für einfache Abisolierungen bis hin zu Mehrstufenoperationen konzipieren.

Die Maschine ist in zwei Grundversionen erhältlich und lässt sich mit allerlei Optionen zielgerichtet an die Prozesse und Abläufe anpassen. In der Version M verfügt das Gerät über einen Mehrmesserkopf, der besondere Flexibilität in der Mehrstufenbearbeitung aufweist. Die MR-Version hat zusätzlich eine rotative Schneideinheit zum hochpräzisen Schirmschneiden eingebaut. Beide Maschinenmodelle werden standardmäßig mit dem Smartblade-System geliefert. Smartblade umfasst Messerkassetten, die sich entsprechend vorbereiten und schnell einwechseln lassen. Dabei können die Maschinen mit Tintenstrahldruckern mit bis zu zwei Druckköpfen arbeiten. Die Druckköpfe sind hinter dem Messerkopf angeordnet, was dazu beträgt, Abfallstücke zu vermeiden. Die Programmierung erfolgt über ein übersichtliches zehn Zoll großem Touch-Panel mit selbsterklärenden Icons und einfacher Navigation. Ein breites Angebot an Schnittstellen für Peripheriegeräte ist im Standardlieferumfang ebenfalls enthalten. Optional stehen ein Schneidkraftverstärker für große Querschnitte sowie eine universelle Schlitzeinheit auf dem Messerkopf für präzises Längsschlitzen (kein Offset) zur Verfügung.

Automat für Koaxialkabel

Koxialkabel übertragen elektrische Signale und unterliegen zum Teil extremen Anforderungen, wie etwa an die Hochfrequenzeignung oder Signallaufzeiten. Der Kabelaufbau beeinflusst diese Übertragungseigenschaften maßgeblich. Bei maßgeschneiderten Koaxialkabeln wird für den Innenleiter in der Regel hochwertiges, versilbertes Kupfer oder mit Kupfer überzogener Stahldraht eingesetzt. Um hohe mechanische Festigkeit mit extremer Biegewechselfestigkeit zu kombinieren, kommen zudem hochfeste Kupferlegierungen zum Einsatz. Daher ist für Koaxialkabel eine so genannte Rotativeinheit notwendig.

Dies bedeutet, die Kabel werden vor dem eigentlichen Abisoliervorgang rotativ mit zwei Messern auf ein Hundertstel Millimeter genau eingeschnitten. Dies ist nötig, weil der Schirm nur rotativ geschnitten werden kann. Für optische Kunststofffasern (POF, Plastic optical Fiber) sind wiederum besondere Schneidmesser mit einer Abstützung vonnöten. Dies ist eine Art Führung, welche die Kabel während des Schneidens festhält. Um Glasfaserkabel zu verarbeiten, benötigt man einen speziellen Schneidkopf zum Trennen der integrierten Kevlar-Schutz-und Zugentlastung. Da Kevlar ein extrem zähes Material ist, würde der Schneidkopf ohne Abstützung beim Schneiden auseinanderdriften und die feinen Fasern würden nicht komplett durchgeschnitten.

Von Schleuniger gibt es zu diesem Zweck die Abisoliermaschine Coaxstrip 5200. Dabei handelt es sich um eine halbautomatische, programmierbare Abisoliermaschine für die gestufte Verarbeitung von Koaxialkabeln sowie für die Verarbeitung von Mehrfachleiter- und Einzelleiterkabel. Die Maschine Coaxstrip 5200 verarbeitet Kabel bis zu 7 mm Außendurchmesser und Abisolierlängen bis zu 33 mm. Der Bediener führt das Kabel bis zum Anschlagsensor. Danach wird das Kabel automatisch geklemmt und der Abisoliervorgang gemäss den programmierten Daten ausgeführt. Sobald das Kabel von den Klemmbacken freigeben wird, kann es der Maschine entnommen werden. Die Rotativeinschnitte lassen sich in drei Stufen regeln. Ein Farb-Touchdisplay unterstützt bei der menügeführten Programmierung. Beim Wechseln auf einen andern Kabeltyp sind keine mechanischen Einstellungen erforderlich – der Anwender hat jedoch stets vollständige Einsicht in den Kabelverarbeitungsbereich.