Schroff: Kombiniert mit einem handelsüblichen Einschubnetzgerät übernimmt das Einspeisemodul MicroTCA-Power die Verteilung und leitet die 12-V-Ausgangsspannung des Netzgeräts an die Busplatine weiter. Das Netzgerät kann auch als Open-Frame ausgeführt sein und wird wie das Einschubnetzgerät unter dem Einspeisemodul eingebaut. Ist Redundanz oder eine höhere Leistung gefordert, kann ein zweites Netzgerät integriert werden.

Das Einspeisegerät verteilt die eingehende Spannung auf 16 Ausgänge: Zwölf AMC-Slots, zwei MCH-Slots und zwei Slots für die Lüftungseinheiten. Außerdem wird auf dem Modul die vorgegebene 3,3-V-Managementspannung generiert und verteilt. Die Messung der Spannungspegel und der Polung im Einspeisemodul verhindert das Kontaktieren eines Netzteils mit falscher Ausgangsspannung. Das Modul eignet sich für Testsysteme und einfache Anwendungen. (mr)

SPS 2006: Halle 5, Stand 346

 

679iee1106