Er ist mit zwei USB-3.0-Schnittstellen ausgestattet und arbeitet entweder als Protokollanalysator mit Echtzeit-Darstellung oder als Logikanalysator oder in Kombination. Der Busfinder hat einen 32 Gbit großen Gesamtspeicher und unterstützt die Transitional-Storage-Technologie, mit der große Protokolldaten erfasst werden können. Der integrierte Datenfilter (Hardware) kann aktiviert werden, um weitere Befehle im selben Speicher aufzuzeichnen und Daten (Software) auszublenden, damit nur die interessanten Daten im Protokollberichtsfenster angezeigt werden. Für die verschiedenen Protokolle werden spezielle Adapter angeboten wie MIPI D-PHY, eMMC5.1, NAND Flash, SD3.0 / SDIO, SD4.0 (UHS- II), SPI NAND und SPI Flash. Der Busfinder ist ein 64-Kanal-Logikanalysator, wenn keine Protokollanalysefunktionen benötigt werden. Jedes Protokoll besitzt seine eigenen Tastköpfe für eine einfachere Verbindung und eine höhere Aufnahmequalität.

MIPI-D-PHY

Der Busfinder BF7264B ist ein MIPI D-PHY-Protokollanalysator mit zusätzlichen Analyseoptionen wie eMMC5, NAND-Flash, SD3 oder SD4. Acute

Wichtige Merkmale der Analyseoption MIPI D-PHY sind unter anderem die Unterstützung von D-PHY V1.2. CSI-2 1.3 oder DSI 1.3 Protokollpaketen, die mit den DSI DCS 1.3 Befehlen angezeigt werden, Verwendung eines 32 Gbit RAM als Datenpuffer, um alle D-PHY-Daten auf die SSD-HD zu streamen und um den gesamten Datenfluss vom Low-Power-Modus in den High-Speed-Modus aufzuzeichnen. Datenfilter verhindern das Speichern unerwünschte Videodaten. Eine spezielle Suchfunktion dient der Auffindung bestimmter Daten. ECC- und CRC-Daten können anzeigt und gezählt, Videobilder mit 24-Bit-Pixel oder als DSC-Pakete dargestellt werden. Die D-PHY-Befehlsstatistik enthält die Anzahl der Pakete, individuelle Befehle, unterschiedliche Datenlängen und Fehler inklusive der D-PHY Befehlsauslösung.