Mit der Option R&S-TO-K40 für die High-Performance-Oszilloskope R&S-RTO steht eine Möglichekeit zur schnellen Analyse und Test von MIPI-RFFE-Schnittstellen zur Verfügung.

Mit der Option R&S-TO-K40 für die High-Performance-Oszilloskope R&S-RTO steht eine Möglichekeit zur schnellen Analyse und Test von MIPI-RFFE-Schnittstellen zur Verfügung. Rohde & Schwarz

Die Option R&S-RTO-K40-Mipi-Rffe mit Triggerung und Dekodierung von Rohde & Schwarz stellt Entwicklern von HF-Frontends und Baugruppen mit Rffe-Schnittstelle (RF-Front-End Control Interface) eine leistungsstarke Lösung zur Designverifikation, Inbetriebnahme und Fehlersuche bereit. Das R&S-RTO-Oszilloskop erlaubt, mit hohen Erfassungsraten und minimalen Blindzeiten auf Mipi-Rffe-spezifische Protokolldaten zu triggern. Die Darstellung der dekodierten Protokollinhalte erfolgt im leicht lesbaren Format.

Anwender können mit der Option R&S-RTO-K40 direkt auf Inhalte beispielsweise Extended Register Write oder Fehlerzustände wie Bus Park Error des MIPI-RFFE-Protokolls triggern. Einzigartig am Markt ist die Unterstützung der im Standard vorgesehenen automatischen Unterdrückung von Störimpulsen (Glitches) bei der Dekodierung. Die dekodierten Protokollinhalte sind übersichtlich und farbig kodiert dargestellt. Zudem steht eine tabellarische Auflistung der Protokollinhalte zur Verfügung.

Die leistungsfähige Such- und Navigationsfunktion unterstützt Anwender dabei, auch bei langen Aufzeichnungen den Überblick zu behalten und direkt zu relevanten Stellen im Protokoll zu springen. So lassen sich Zustände leicht isolieren, Fehler im Design schnell identifizieren und dekodierte RFFE-Befehle zeitlich mit den anderen Signalen der getesteten Schaltung korrelieren. Das R&S-RTO-Oszilloskop ermöglicht die parallele Dekodierung von bis zu vier verschiedenen seriellen Protokollen. Damit sind Wechselwirkungen verschiedener Baugruppen sofort erfassbar. Die Kontaktierung der MIPI-RFFE-Schnittstelle ist sowohl mit den analogen als auch mit den digitalen Kanälen des Oszilloskops möglich.

Die MIPI-RFFE-Schnittstelle ist von der MIPI-Allianz (Mobile Industry Processor Interface) spezifiziert und dient der Ansteuerung von Komponenten des HF-Frontends wie Endverstärker, Filter, Leistungsregelungsmodulen sowie Sensoren.