Damit werden Dienstleistungen und Portfolio für Automotive-Kunden weiter ausgebaut. Insbesondere adressiert das Unternehmen die Bereiche Fahrerkabine, Außenbereich und das Motorumfeld von Bussen, Baumaschinen, Lastkraftwagen, Traktoren oder Zugmaschinen und weitere. Genutzt wird die Erni-Einpresstechnik für folgende Anwendungsfelder: Hochstrombereich (Zentralelektriken, Sicherungsboards, und so weiter), Hybridbereich und überall dort, wo viel Leistung auf die Leiterplatte eingekoppelt und übertragen wird (Powerboards). Die elastische Einpresszone mit 0,8 mm Blechstärke ist eine sehr gute Voraussetzung für den Automotive-Bereich. In Varianten für M5, M6, M8 und M10 sind die Powerelemente mit kombinierter flexibler und massiver Einpresszone verfügbar. Sie können Ströme bis zu 290 A je Powerelement (bei 20 °C) übertragen und arbeiten im Temperaturbereich von -40 bis +135 °C. In den Ausführungen M3, M4, M5, M6, M8 und M10 stehen die Powerelemente mit rein massiver Einpresszone zur Verfügung. Hier wird die Stromtragfähigkeit mit 10 A pro Pin (6 bis 36) spezifiziert. Ebenfalls zwischen -40 bis +135 °C liegt der Einsatz-Temperaturbereich. Mit massiver Einpresszone sind verschiedene Ausführungen der Powerelemente erhältlich: mit Außengewinde und Pins vollflächig, mit Innengewinde und Pins vollflächig, mit Innengewinde und Pins zweireihig, mit Innengewinde und Pins rundum; gewinkelt mit Gewinde und Pins vollflächig, gewinkelt ohne Gewinde und Pins vollflächig, gewinkelt mit Gewinde und Pins zweireihig sowie gewinkelt ohne Gewinde und Pins zweireihig.