Vom Standard-Umrichter zum Spezialisten für Krananwendungen oder Wickelapplikationen per Software-Update.

Vom Standard-Umrichter zum Spezialisten für Krananwendungen oder Wickelapplikationen per Software-Update. Mitsubishi Electric

Die Umrichter-Baureihe FR-A800 Plus ist nicht nur hinsichtlich der Leistungs- und Spannungsbereiche wandlungsfähig. Auch bei den Funktionen erweist sich die Baureihe als Chamäleon: Per Firmware-Update kann Mitsubishi verschiedene, vorkonfigurierte Funktionen aufspielen. Somit werden aus Standard-Umrichtern Spezialisten für besondere Anwendungsszenarien. Die jüngsten Firmware-Pakete zielen etwa auf Krananwendungen (FR-A800-CRN) und Wickelapplikationen (FR-A800-R2R) ab. „An sich nichts wirklich Neues, im Detail aber sehr innovativ“, betont Christian Senger, Senior Product Manager Inverter bei Mitsubishi Electric Europe.

Die Kran-Variante punktet durch einige kranspezifische Funktionalitäten wie Unterdrückung von Lastschwingungen (Anti-Sway Control) und Erkennung von Durchrutschen am Motor (Falling Detection). Der Umrichter erfasst solche Situationen und steuert gegen. Des Weiteren stellt das Gerät zusätzliches Drehmoment beim Anheben schwerer Lasten zur Verfügung beziehungsweise beschleunigt die Bewegung leichter Lasten. Dies sorgt für kürzere Taktzeiten und macht den Kranbetrieb wirtschaftlicher. „Und dank der SPS-Funktionalität lassen sich zudem ohne externe Steuerung Applikationen wie eine Positionsversatzkontrolle programmieren“, betont Senger. Bei Brückenkranen verhindert dieses Feature unterschiedliche Radgeschwindigkeiten, die zu den gefährlichen Verspannungen führen.

Trotz gleicher Hardware erfüllt die Roll-to-Roll-Variante (FR-A800-R2R) ein ganz anderes Anforderungsprofil. Diese Firmware-Version ist im Funktionsumfang auf alle Arten von Wickelapplikationen mit variierenden Umfangsgeschwindigkeiten an den Spulen/Rollen zugeschnitten: Die Spannungsüberwachung (Tension Control) gleicht mechanische Verluste infolge von Reibung an Tänzer- und Wickelwalzen aus, verbessert durch Reduzierung des Zugs bei zunehmendem Durchmesser (Taper-Funktion) das Wickelergebnis und dämpft ein übermäßiges Schwingen der Stütz- oder Tänzerwalzen in der Zugregelung beispielsweise an Papier- oder Drahtziehmaschinen. Eine Traversen-Funktion vermeidet zudem ungleichmäßige Wicklungen.

Eine Hardware, viele Varianten

Dazu Senger: „Indem wir die Funktionalität ausschließlich per Software realisieren, kann unser Service ganz einfach ein Standardgerät aus dem Lager ausfassen und vor der Auslieferung aktualisieren – allein durch das Softwareupdate. So steht das gesamte Spektrum der Baureihe auch als Sondergerät zur Verfügung – bei gleichen Lieferzeiten wie die Standard-Geräte.“