Modulare Stromversorgungen

Vicor hat seine Stromversorgungen mit hoher Leistungsdichte so konzipiert, dass sie dem Entwickler beliebiger elektronischer Systeme Flexibilität und kurze „Time-to-Market“-Zeiten bieten. Viele der in den Komponenten enthaltenen Funktionen prädestinieren die Stromversorgungssysteme besonders für die unterschiedlichsten Einsätze in der Datenverarbeitung. Alle Systeme können Merkmale wie z. B. verteilte Architekturen, Fehlertoleranz, Leistungsfaktor-Korrektur und Hot-Swap-Betrieb enthalten.
Gleichstromwandler von Vicor sind in Tausenden von Kombinationen aus Eingangsspannung, Ausgangsspannung und Nennleistung erhältlich und erfüllen damit praktisch jede Stromversorgungsanforderung. Die Wandler bieten hohen Wirkungsgrad, geringe Abmessungen, niedriges Rauschen und Zertifizierungen wichtiger Normungsorganisationen. So gibt es z. B. bei den Vicor-Gleichstromwandlern der zweiten Generation Produktfamilien mit 48-, 300- und 375-V-Eingangsspannung, die jeweils in drei Gehäusegrößen – MaxiMod, MiniMod und MicroMod – und mit Ausgangsspannungen von 2-, 3,3-, 5-, 12-, 15-, 24-, 28- und 48-VDC erhältlich sind. Der Ausgangsleistungsbereich für die Produktfamilien mit 48- und 300-V-Eingangsspannung beträgt 50 bis 500 W. Die Produktserie mit 375-V-Eingangsspannung überstreicht einen Ausgangsleistungsbereich von 50 bis 600 W. Die kompakten, konfigurierbaren Stromversorgungssysteme von Vicor sind in vier flexiblen Produktfamilien erhältlich: ComPAC, FlatPAC, PFC Mini und MegaPAC.

vitecom
Tel. (02282) 31 44
Fax (02282) 604 94
ESonline 03000

vitecvie@via.at