Der neue Fieldline Modular-Buskoppler mit acht digitalen Eingängen von Phoenix Contact koppelt eine Fieldline Modular-Lokalbusstation an ein Ethernet-Netzwerk und dient zusätzlich zur Erfassung digitaler Signale. Der integrierte managebare Drei-Port-Switch ermöglicht einen linienförmigen Netzaufbau. Die Übertragungsraten betragen 10 Mbit/s und 100 Mbit/s und werden vom Gerät automatisch (Autonegotiation) ausgewählt. Die Schnittstellen können die Empfangs- und Sendeleitungen automatisch tauschen (Autocrossover). Der Buskoppler FLM BK ETH M12 DI8 M12 unterstützt die Netzwerkprotokolle Modbus/TCP, Modbus/UDP und DDI (Device Driver Interface). Als unterlagerten Bus stellt der Ethernet-Buskoppler einen leistungsfähigen Lokalbus mit einer umschaltbaren Übertragungsgeschwindigkeit von 500 Kbaud auf 2 Mbaud zur Verfügung. Die Gesamtlänge des Lokalbusses beträgt 20 m. Es können bis zu 16 I/O-Geräte angekoppelt werden. Die Sensorversorgung ist gegen Kurzschluss und Überlast geschützt und garantiert damit eine hohe Anlagenverfügbarkeit. Die Diagnose- und Statusanzeigen für Spannungsversorgung, Netzwerk- und Lokalbusbetrieb mit den entsprechenden Überwachungsfunktionen reduzieren die Busstillstandszeiten und unterstützen im Servicefall.