Euchner: Anders als die Variante Modular kommuniziert die Classic-Ausführung nicht über ein Bussystem, sondern ist direkt an die jeweilige Steuerung angebunden und eignet sich deshalb für nichtvernetzte, parallel verdrahtete Anlagen. Das System verfügt über zwei OSSD-Ausgänge, stellt via LED-Anzeige laufend Diagnoseinformationen bereit und lässt sich mit bis zu zehn Geräten in Reihe schalten.

Modulares Schutztürsystem von Euchner

Modulares Schutztürsystem von Euchner Euchner

Durch die beliebige Kombination mit einer Vielzahl an Submodulen lassen sich alle Anforderungen an Türschließsysteme abdecken.

Die Submodule können zum Beispiel mit Drucktastern, Wahlschaltern, Schlüsselschaltern oder Not-Halt-Tastern bestückt sein. Zur Vielseitigkeit trägt außerdem ein DIP-Schalter bei: Je nach Schalterstellung erfolgt die Aktivierung der Sicherheitsausgänge bereits bei geschlossener, nicht zugehaltener Tür oder erst bei sicher zugehaltener Tür. Ein Zuhaltemodul lässt sich sowohl an links oder rechts angeschlagene Schwenktüren als auch an Schiebetüren befestigen. Sämtliche Schrauben sind unverlierbar und mit einem einzigen Werkzeug festzuziehen oder zu lösen. Zudem vereinfachen codierte Klemmen oder ein RC-18-Steckverbinder an den Anschlussmodulen den Austausch.

All About Automation Essen 2019: Stand 331