Der Markt für industrielle Automation erlebt im Moment eine tektonische Verschiebung hin zu offeneren Systemen und engerer Integration. Molex und TTTech wollen durch die Verschmelzung ihrer Kompetenzen in den Bereichen OT (Operational Technology) und IT gemeinsam Anforderungen wie ein höheres Maß an Interoperabilität, Informationstransparenz und Konnektivität adressieren. Ein Demonstrationssystem, das Technologien wie OPC UA (Unified Architecture), TSN (Time Sensitive Networking) und Edge/Fog-Rechner integriert, gab auf der Hannover Messe einen ersten Einblick.

Molex

Der Hauptsitz von Molex im US-amerikanischen Lisle Molex

„Die IIoT-Plattform von TTTech ergänzt die OT-Lösungen von Molex“, sagt Riky Comini, Director für den Bereich industrielle Automation bei Molex. „Gemeinsam können wir eine offene, durchgängige Lösung vom Sensor bis zur Cloud mit allen dazwischen liegenden Komponenten anbieten.“ Durch die Kombination des Know-how von Molex im Bereich der industriellen Automatisierungstechnik und industriellen Kommunikationsprotokolle mit der Expertise von TTTech auf dem Gebiet der deterministischen Netzwerke und offenen IT-Plattformen könne man die Lücke zwischen OT und IT überwinden.

Markus Plankensteiner, Vice President Sales Nordamerika und Strategic Accounts bei TTTech, erklärt: „Molex verfügt über eine tiefgehende Kenntnis der Branche und über langjährige Kundenbeziehungen, was die Einführung innovativer Technologien wie OPC UA TSN und Edge/Fog Computing auf einem größeren Markt für industrielle Automatisierungstechnik beschleunigen wird.“