MSOs

Mixed-Signal-Oszilloskope der Serie 5. Tektronix

Standardmäßig verfügt bei den MSOs der Eingang über einen TekVPI+ Stecker, der für alle analogen TekVPI-Tastköpfe passt. Wird der Logiktastkopf TLP058 angeschlossen, dann verwandelt sich der analoge Eingang in 8 Digitalkanäle. Die MSOs beinhalten einen Frontend-Verstärker, der das Rauschen um etwa 4,5 dB gegenüber den Oszilloskopen der vorherigen Generation reduziert. Zudem kommen ein 12-Bit-A/D-Wandler und ein High-Res-Modus zum Einsatz, der eine Vertikalauflösung bis zu 16 Bit ermöglicht.

MSOs auch mit Windows 10 aus SSD betreibbar

Die Oszilloskope können sowohl in dedizierter als auch in offener Windows-10-Konfiguration arbeiten. Der Anwender kann zwischen den beiden Umgebungen umschalten, indem er eine SSD einfügt oder entfernt, welches ein lizenziertes Windows-10-Betriebssystem enthält. Alle MSOs der Serie 5 können direkt ab Werk oder später im Feld mit einem AFG, Digitaltastköpfen, einer erweiterten Aufzeichnungslänge von bis zu 125 MPunkten, zusätzlicher Protokoll-Unterstützung und einer Bandbreite von bis zu 1 GHz erweitert werden. Eine Erweiterung auf 2 GHz ist über das Service-Zentrum verfügbar.