Die i.MX-8M-Minis von NXP sind heterogene Embedded-Applikationsprozessoren mit mehreren Rechenkernen, wird in 14LPC FinFET-Prozesstechnologie gefertigt. Die Mini-Prozessorfamilie bietet Rechenleistung, Energieeffizienz sowie integrierte Sicherheitsfunktionen und eignet sich damit für Anwendungen in den Bereichen Edge-Node-Computing-, Streaming-Multimedia- und Machine-Learning-Applikationen.

Die i.MX 8M Minis sind die ersten heterogenen Embedded-Applikationsprozessoren von NXP mit mehreren Rechenkernen, die auf der neuen 14LPC FinFET-Prozesstechnologie gefertigt werden.

Die i.MX 8M Minis sind die ersten heterogenen Embedded-Applikationsprozessoren von NXP mit mehreren Rechenkernen, die auf der neuen 14LPC FinFET-Prozesstechnologie gefertigt werden. NXP

Das Herzstück bildet ein skalierbarer, aus bis zu vier Arm Cortex-A53-Kernen bestehender Kernkomplex, der mit bis zu 2 GHz taktet, sowie eine Cortex-M4-basierte Domäne mit 400 MHz für Echtzeitverarbeitung. Im i.MX 8M Mini findet sich darüber hinaus eine integrierte Beschleunigerhardware für 1080p Videos zur Realisierung von Zwei-Wege-Videoanwendungen, 2D- und 3D-Grafik für ein volles visuelles HMI-Erlebnis sowie Audiofunktionen für die Umsetzung vielfältiger Audioanwendungen.