Dort sollen Sensoren etwa für Automotive- und Gesundheitsanwendungen gefertigt werden.Nachdem in Finnland bereits vormals geleaste Gebäude angekauft wurden, soll nun bis Jahresende 2019 auf 16.000 m² eine eigene Fabrik entstehen.  Das Investitionsvolumen umfasst umgerechnet 38 Millionen Euro.

Murata

Gerendertes Bild der Sensor-Fabrik, die Murata in Finnland plant. Murata

Auch 150 bis 200 neue Arbeitsplätze sollen dort geschaffen werden. Langfristig soll in Vantaa, dem einzigen Standort außerhalb Japans, an dem Murata MEMS-Sensoren fertigt, auch der der R&D-Bereich erweitert werden. Hintergrund der Investition ist die gestiegene Nachfrage nach MEMS-Sensoren im Automotive-, Medical- und Industrieumfeld.