Die Unternehmen wollen den Nutzern eine Vielfalt an Treibern, Formfaktoren und Netzwerkprotokollen in Verbindung mit einer leistungsstarken Machine-Vision-Software zur Verfügung stellen.

Die Unternehmen wollen den Nutzern eine Vielfalt an Treibern, Formfaktoren und Netzwerkprotokollen in Verbindung mit einer leistungsstarken Machine-Vision-Software zur Verfügung stellen. MVTec

Durch die Kombination von MVTec-Softwareprodukten und Hilscher-PC-Karten lassen sich Machine-Vision-Anwendungen einfach in Prozessleitsysteme integrieren. So kann beispielsweise die Bildverarbeitungssoftware MVTec Merlic durchgängig mit allen marktüblichen, SPSen kommunizieren. Dabei stützt sich die Prozessintegration seitens MVTec auf die Applikationsschnittstelle (API) der PC-Karten-Familie cifX von Hilscher. Diese API stellt eine einheitliche Schnittstelle für PC-Karten dar, die der Hersteller in den üblichen Formfaktoren anbietet. Anwender von Merlic und MVTec Halcon können dabei zwischen allen gängigen Feldbus- und Real-Time-Ethernet-Industrieprotokollen wie Profinet, Ethercat und weiteren Standards wählen.

Aufgrund der stringenten Hilscher-Plattformstrategie nutzen alle cifX PC-Karten neben der einheitlichen API immer die gleichen Treiber und Tools – unabhängig von Protokoll und Kartenformat. Durch die Integration des Multiprotokoll netX-Prozessors lassen sich mit einer Hardware alle Real-Time-Ethernet-Protokolle realisieren – ein Protokollwechsel erfolgt durch Umladen der Firmware.

Industrielle Bildverarbeitung und Prozessautomation verbinden

„Die Kombination von MVTec- und Hilscher-Produkten beweist, wie einfach sich die beiden ‚Welten‘ industrielle Bildverarbeitung und Prozessautomation verbinden lassen“, kommentiert Christoph Zierl, Technical Director bei MVTec Software, die Zusammenarbeit.

„Wir freuen uns, den Anwendern von Halcon und Merlic mit unserer cifX-PC-Karten-Technologie die Schnittstelle zwischen ihrem Automatisierungsnetzwerk und der Machine-Vision-Software zur Verfügung stellen zu können. Die Nutzer erhalten aus der Verbindung von MVTec- und Hilscher-Technologie eine einzigartige Vielfalt an Treibern, Formfaktoren und Netzwerkprotokollen in Verbindung mit einer leistungsstarken Machine-Vision-Software“, erklärt Tim Pauls, Product Manager bei der Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH.