Beide Systemwelten sind in der Lage, Dynamisierungskonzepte vernetzt abzubilden und umzusetzen.

Beide Systemwelten sind in der Lage, Dynamisierungskonzepte vernetzt abzubilden und umzusetzen. Zeiss

Die ganzheitliche Prozessintegration des MES-Systems Zeiss Guardus und der Messsoftware Zeiss Calypso bildet die Grundlage für die Vernetzung der steuernden Shopfloor-IT mit den beteiligten Mess- und Prüfsystemen, sowohl in-line als auch im Prüflabor. Damit stehen die Dynamisierungskompetenzen beider Welten erstmals gebündelt zur Verfügung. „Somit sind die Anwender in der Lage, die vielfältigen Dynamisierungslogiken des MES-Systems mit den dynamischen Programmen der Messtechnik von Zeiss zu verschränken“, sagt Simone Cronjäger, Geschäftsführerin von Carl Zeiss MES Solutions.

Im ersten Schritt wurde hierbei das merkmalsbezogene Verfahren realisiert. Zum Start einer Laborprüfung übergibt die MES-Lösung der Messmaschine sowohl die eindeutige Probennummer als auch Informationen darüber, welche Prüfmerkmale unter Berücksichtigung von Qualitätshistorie, Produktionssituation und Dynamisierungsregel überhaupt relevant sind. Diese Auswahl wird nun von der Messsoftware übernommen, wobei die Berechnungsmethodik der Messsoftware den idealen Fahrweg zwischen den dynamisierten Messelementen ad hoc berechnet – ohne jeglichen Programmieraufwand. Die Ergebnisse der Prüfung werden über den bidirektionalen Kommunikationsweg an das MES zurückgespielt und gehen dann in den nächsten Prüfzyklus wieder ein.

Zeit ist Geld

Vier Sparten

Zeiss ist ein weltweit agierendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die Zeiss Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 6,4 Mrd. Euro.

„Dank dieser ganzheitlichen Prozesssicht reduzieren sich nicht nur die Zeitaufwände in den Laborprüfungen, es beschleunigt sich auch der gesamte Qualitätsregelkreis“, sagt Cronjäger. Liegt ein Messergebnis außerhalb seiner Toleranz, erfolgt die prozessregulierende Rückmeldung in die Produktion deutlich schneller. Hinzu kommt ein positiver Effekt in Sachen Anlagenproduktivität und -investition, denn dynamisierte Messabläufe schaffen freie Kapazitäten auf den Messmaschinen.

Damit der nachhaltige Trend zur Automatisierung und Flexibilisierung von Produktionslinien nicht durch langatmige Qualitätsprüfungen ausgebremst wird, bietet die MES-Lösung vielfältige Standardmethoden, deren Umfang und die Häufigkeit systematisch zu reduzieren. Dazu gehören Stichproben-Methoden oder merkmals-, los-, chargen- oder lieferantenbezogene Dynamisierungsverfahren ebenso wie zeit-, mengen- oder maschinenabhängige Methoden. Im Ergebnis sinken die Prüfaufwände und es optimieren sich Effizienz und Produktivität im gesamten Wertschöpfungsprozess.

Die ganzheitliche Prozessintegration des MES-Systems Zeiss Guardus und der Messsoftware Zeiss Calypso

Die ganzheitliche Prozessintegration des MES-Systems Zeiss Guardus und der Messsoftware Zeiss Calypso bildet die Grundlage für die Vernetzung der steuernden Shopfloor-IT mit den beteiligten Mess- und Prüfsystemen. Zeiss

Vernetzt abbilden und umsetzen

Die Implementierung und Anwendung dieses dynamischen Gleichgewichts von Produktions-Performance und Prüfaufwänden gehört in vielen Fertigungsbetrieben bereits zum Alltag. Anders verhält es sich jedoch in automatisierten Umgebungen: Wenn Softwareanwendungen und Messsysteme interagieren, endet das Beschleunigungspotenzial oftmals an den Grenzen der Maschinensoftware. Denn die meisten am Markt verfügbaren Messprogramme sind nur mittels teurer Programmierarbeiten in der Lage, ihre Messreihenfolgen individuell an Dynamisierungsregeln anzupassen. Der Nachteil liegt hierbei nicht nur in zusätzlichen Investitionen, sondern auch im Zeitverlust.

Hier setzt die Lösung von Zeiss Guardus und Zeiss Calypso an. Beide Systemwelten sind in der Lage, Dynamisierungskonzepte vernetzt abzubilden und umzusetzen. „Durch die Verbindung von hochintegriertem MES-Produktionskontext mit der Agilität innovativer Maschinensoftware erhalten Kunden völlig neue Bordmittel, ihre Qualitätsregelkreise nach den Forderungen der Digitalisierung gezielt zu beschleunigen“, so Cronjäger.