Bildergalerie
Hier zu sehen ist das Hydra-X10-Board.
Hydra-X10 und Hydra-X20 basieren unter anderem auf vier aufsteckbaren Head-Boards.
Die PAC-52-Familie im Diagramm.

Die skalierbare Hydra-X-Plattform wurde bereits bei Applikationsanwendungen im Bereich bürstenloser DC-Motoren, Elektrowerkzeuge (Power-Tools), Haushaltsgeräte, Robotik, Toys, und LED-Beleuchtung eingesetzt.

Die Entwicklungsboards Hydra-X10, Hydra-X20 und die aufsteckbaren Hydra-X-„Head“-Boards können ab sofort über Ineltek bezogen werden. „Ähnlich zum Arduino-Konzept führt die Hydra-X-Plattform mit deren hochintegrierten PAC-ICs Kunden schneller mit ihrer Applikation zur Serienreife. Wir sehen einen wachsenden Bedarf an skalierbaren Entwicklungsplattformen wie die Hydra-X-Boards, mit welcher Prototypen schneller umgesetzt werden können“, sagt Bernhard Sonnentag, CEO von Ineltek.

Die Hydra-X-Plattform beinhaltet zwei skalierbare Universal-Body-Boards. Hydra-X10 und Hydra-X20 basieren auf den PAC5210- und PAC5220-ICs und den vier aufsteckbaren Head-Boards. Die Head-Boards erweitern die Funktionalität der Body-Boards für spezifische Applikationen. Entwickler können ihre eigenen Heads nach denen von ihnen benötigten Applikationseigenschaften aufbauen. Die PAC-ICs kommt mit einem multimode Power-Manager (für AC/DC- oder DC/DC-Wandler), konfigurierbarer Analog-Front-End, Datenumsetzer, Gate-Driver, On-Chip-Temperatursensor, GPIO und seriellen Anschluss nebst einem ARM-Cortex-MCU. Das Power-Management und die Controller-ICs sorgen dafür, dass mehr als fünf diskrete ICs eingespart werden können. Das wiederum führt zur Bauteilereduzierung auf der PCB und senkt die Gesamtkosten der Applikation.