Anlässlich des Jubiläums wurden neue Preisstaffelungen festgelegt.

Anlässlich des Jubiläums wurden neue Preisstaffelungen festgelegt. Farnell Element 14

Der Distributor wurde 1939 in Leeds, England, von Alan Farnell und Arthur Woffenden unter dem Namen A.C. Farnell Limited gegründet. Im Jahr 1987 eröffnete das erste deutsche Büro. Acht Jahre später übernahm Premier Farnell den Ersatzteillieferant CPC (Combined Precision Components) und im Jahr darauf erwarb Farnell Electronics das Unternehmen Newark als Teil der Premier Industrial Corporation. Newark ist marktführender und weltweit sechstgrößter Distributor für elektronische Bauteile und vetreibt seine Produkte vorwiegend in Nordamerika. Mittlerweile arbeiten in Deutschland über 100 Mitarbeiter und weltweit über 1200 Mitarbeiter in mehr als 20 Ländern für den heute unter dem Namen Farnell Element 14 bekannten Katalogdistributor.Der Zusatz Element 14 stammt von einer Online-Community, die 2009 gegründet wurde und 2012 in die Firmenbezeichnung mit einging. Hierbei steht Element 14 für Silizium und soll als Namenszusatz die Bedeutung des chemischen Elements für die Elektronikindustrie unterstreichen.

Im Vorfeld des Jubiläums hat das Unternehmen eine neue Preisstaffelung für über 92.000 Produkte aus den Bereichen Halbleiter und Steckverbinder eingeführt. Dabei werden aus den bisherigen drei nun acht Preisstaffeln. Das Beispiel eines CAN-Transceivers von NXP zeigt, dass Kunden bei Großbestellungen bis zu 45 Prozent im Vergleich zu vorher sparen können.

Zusätzlich führt Farnell Element 14 weitere Date- und Lot-Codes für 20.000 verfügbare Produkte aus den Bereichen Halbleiter und Passive Bauelemente ein. So lassen sich Produkte genau zu ihrer Quelle zurückverfolgen. Zu den Neuerungen gehören daher auch neue Etiketten mit Nachweis über das Ursprungsland, die Auftrags- und Artikelnummer sowie ein Barcode.

Die Angebote sind, laut dem Unternehmen selbst, Teil der strategischen Entwicklungen, um kleine bis mittlere Produktionsvolumen zu unterstützen. Durch mehrere Übernahmen von Spezialfirmen kann Farnell Element 14 umfassende Services zur Entwicklung und Konstruktion von Elektronikprodukte anbieten. Ein Beispiel hierfür ist Embest in Schanghai, die sich auf Entwicklungstools, Referenzdesigns sowie Produktionslösungen für eine schnelle Entwicklung spezialisiert haben. Cadsoft liefert seine renommierte PCB Design Software. Und Avid Technologies bietet technische und gestalterische Beratung für Elektronikprodukte.

Marc Schacherer, Regional Sales Director Central Europe bei Farnell Element 14 sagt: „Die Übernahme von Avid zeigt deutlich unser Vorhaben, die Zusammenarbeit mit dem Kunden schon in den ersten Schritten ihrer Produktentwicklung zu suchen. Über 75 Jahre hinweg haben wir unser Geschäftsmodell in Zeiten des Wandels angepasst und daher bewusst investiert. Wir werden auch in Zukunft weiterhin unsere Lösungen anbieten und können unsere Kunden noch mehr im gesamten Produktzyklus unterstützen.“ Das Farnell-Produktsortiment umfasst heute über 3500 internationale Marken  und mehr als 610.000 Artikel in Europa.