Der neue Aufwärtswandler TPS61200 von Texas Instruments mit integriertem 1,3 A-Schalter unterstützt bei normalem Betrieb Eingangsspannungen von 0,3 bis 5,5 V und kommt sogar mit bis zu 0 V zurecht, wenn der Eingang der Unterspannungsabschaltung direkt mit der Ausgangsspannung verbunden ist. Der Wandler kann unabhängig von der Ausgangslast bei einer niedrigen Versorgungsspannung von 0,5 V starten und der maximale Wirkungsgrad liegt über 90%.

„Die besten herkömmlichen Aufwärtswandler können Eingangsspannungen erst ab 0,7 V und Anlaufspannungen ab 0,9 V unterstützen“, betont Uwe Mengelkamp, Worldwide Manager Portable Power Management High Performance Analog bei Texas Instruments. „Das reicht meistens aus für aufladbare Primärbatterien oder Netzstromversorgungen, ist aber nicht niedrig genug, um neue Anwendungen zu unterstützen, die mit Umgebungsenergie versorgt werden. „Mit dem TPS61200 ist erstmals die Spannungswandlung für einzelne Solarzellen und Single-Cell-Brennstoffzellen möglich.“

Hauptziel der Entwicklung war es Uwe Mengelkamp zufolge, die Standby-Zeit von Mobil- und Schnurlostelefonen zu verlängern. Da ein Handy einen Standby-Strom von 3 bis 5 mA aufnimmt, ließe sich mit dem neuen Boost-Wandler und einer kleinen Solarzelle in vielen Fällen unter realen Betriebsbedingungen die kombinierte Betriebs/Standby-Zeit auf gut eine 1 Woche verlängern. (av)  392ei0507