Abendroth soll bei Continental Automotive die Verantwortung für die zugehörige, weltweite Forschung und Entwicklung übernehmen. Zur Expertise des künftigen Entwicklungsleiters zählt die Entwicklung von Systemen für das automatisierte Fahren, die vernetzte Mobilität und die elektrischen Fahrzeugantriebe. Er ist derzeit bei Byton, Hongkong/Santa Clara (USA), beschäftigt. In seiner neuen Funktion bei Continental soll er als zentraler Ansprechpartner für Kunden und Geschäftspartner in strategischen Technologie- und Innovationsfragen rund um das Geschäft im Unternehmensbereich Automotive fungieren und an den Vorstandsvorsitzenden Dr. Elmar Degenhart (59) berichten.

Continental Automotive

Der promovierte Elektrotechniker Dirk Abendroth wird Entwicklungsleiter bei Continental Automotive. Continental

Nach seinem Studium der Elektrotechnik und der anschließenden Dissertation an der Technischen Universität Hamburg-Harburg startete Dirk Abendroth 2004 als Entwicklungsingenieur bei BMW in München. Dort folgten von 2008 bis 2011 verschiedene leitende Funktionen im Bereich Antriebsstrategie, Antriebsauslegung, Benchmarking und Prototypen. Von 2011 bis 2014 verantwortete er die Abteilung Software-Entwicklung und Systemintegration elektrische Antriebe bis er 2014 Leiter der Elektroantriebe, darunter jene für die Modelle i3 und i8, wurde. Seit 2016 verantwortet Dirk Abendroth bei Byton die Geschäftsbereiche Autonomes Fahren und
Antriebstechnologie.