Newave Energy Holding verzeichnete im ersten Halbjahr 2009 in einem äusserst ungünstigen konjunkturellen wie geschäftlichen Umfeld beim konsolidierten Nettoumsatz einen geringfügigen Rückgang um 4 Prozent auf CHF 39.41 Mio. (gegenüber CHF 41.13 Mio. im ersten Halbjahr 2008). Unter Annahme konstanter Wechselkurse entsprachen die Umsätze nahezu jenen des Vorjahreszeitraums. Obwohl sich der UPS-Markt rückläufig entwickelte, gewann Newave neue Marktanteile hinzu und stärkte seine Wettbewerbsfähigkeit. Im Verlauf der ersten sechs Monate des Jahres nahmen die Umsätze in einigen Regionen, insbesondere in Osteuropa, ab. Westeuropa, wo 63 Prozent der Bruttoumsätze erzielt werden, stellt für Newave nach wie vor den wichtigsten Markt dar. Die Schweiz trug 19 Prozent und Osteuropa 6 Prozent zum Bruttoumsatz bei. Die restlichen 12 Prozent wurden an anderen Märkten, vorab in Südostasien und Südamerika, erzielt.