Nextview

Bild 1: Das All-In-One Messsystem AMS42/84-LAN16fx. BMC Messsysteme

Die zeitsynchrone Erfassung und Darstellung der digitalen Signale des inkrementellen Drehgebers und der analogen Messwerte ermöglicht eine schnelle Fehlerdiagnose vor Ort. Beim Einsatz des Messsystems AMS42/84-LAN16fx zusammen mit Nextview können durch Frühdiagnose Ausfallzeiten reduziert und damit Kosten gespart werden. Wichtige Eckdaten des Systems sind:

  • 8 beziehungsweise 16 analoge Eingänge mit 250 kHz Summenabtastrate, 16 Bit Auflösung,
  • je Kanal mit einem Messverstärker zur Signalanpassung ausrüstbar,
  • individuelle Steckverbinder pro Kanal,
  • galvanische Trennung pro Kanal,
  • Sensorversorgung je Kanal ebenfalls galvanisch getrennt,
  • 16 digitale Eingänge,
  • 3 Inkremental-Eingänge,
  • 16 Digitalausgänge,
  • Anschluss für Visualisierung und Speicherung zum PC über Netzwerk (TCP/IP).

Das Gerät aus der AMS-Serie kann je nach Signal- oder Sensortyp mit analogen Messverstärkern der 5B-Serie bestückt werden. Für digitale Anpassungen stehen die Erweiterungen OI16RS oder OI16CO zu Verfügung. Damit können die digitalen Signale galvanisch getrennt und in den Pegeln angepasst werden. Außerdem ermöglichen diese Erweiterungen den Anschluss über steckbare Schraubklemmen.

Nextview

Bild 2: Mit Nextview werden die Möglichkeiten des Messsystems voll ausgeschöpft. BMC Messsysteme

Mit der hauseigenen Software Nextview ist die Darstellung und Auswertung der Signale ohne zeitaufwändige Einarbeitung möglich. Ohne Programmierung von Schaltdiagrammen kann sofort mit dem Messen verschiedenster physikalischer Größen begonnen werden. Dies ermöglicht die direkte Anpassung bei ständig wechselnden Anforderungen und das schnelle Reagieren auf Störfälle, was im Servicebereich von großem Vorteil ist.