Spansion hat eine neue Flash-Speicher-Architektur namens MirrorBit Eclipse angekündigt, welche die Speichereigenschaften von NOR und NAND auf einem einzigen Stück Silizium vereint. Handy-Hersteller können damit bis zu 30% der Bauteilekosten für das Speicher-Subsystem einsparen. Gleichzeitig ermöglicht die neue Architektur eine höhere Flexibilität beim Design.  Darüber hinaus integriert die MirrorBit-Eclipse-Architektur auch einen programmierbaren Mikrocontroller. Er ersetzt die herkömmliche, auf dem Chip integrierte Chip-Ablaufsteuerung (State-Machine), die  in Flash-Speichern heute zum Einsatz kommt. Zusätzlich unterstützt MirrorBit-Eclipse einen eingebauten Selbsttest (BIST, Built-In Self Test). Spansion erwartet erste Produkte für das dritte Quartal 2007. Weiterhin plant das Unternehmen im Verlauf dieses Jahres MirrorBit-Eclipse Produkte anzubieten, die in 65-nm-Technologie auf 300-mm-Wafern gefertigt werden. Für die 45-nm-Varianten plant Spansion, sowohl Flash-Speicher mit zwei Bit pro Zelle als auch Flash-Speicher mit vier Bit pro Zelle auf einem Chip zu integrieren, so dass sich die Speicherdichte signifikant erhöht. (av)