Durchgängiger und bidirektionaler Austausch von Planungs- und Engineering-Daten

AutomationML ist das neue Interface-Format für das Automatisierungs-Engineering, das u.a. von Siemens und Eplan genutzt wird, konkret im Siemens TIA Selection Tool, Siemens TIA Portal und Eplan Electric P8. Die Nutzung von AutomationML in der Industry steigt, das Format findet sich heute auch in zahlreichen Industrie 4.0 Anwendungen. Es bietet somit eine zukunftsgerichtete Grundlage.

Die AutomationML AR APC beschreibt konkret wie das XML-basierte Datenformat für den Datenaustausch zwischen E-CAD-Systemen und dem Automatisierungstools funktioniert.

Die AutomationML AR APC beschreibt konkret wie das XML-basierte Datenformat für den Datenaustausch zwischen E-CAD-Systemen und dem Automatisierungstools funktioniert. Download der Spec über untenstehenden Weblink. AutomationML

Vorteile der Integration von TIA Selection Tool Hardware-Konfiguration und TIA Portal Engineering mit der Elektroplanung

Im Rahmen von Industrie 4.0 nimmt die Nutzung von Software in der Maschinen- und Anlagensteuerung weiter zu. Somit wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit immer wichtiger. Bei der Automatisierung von Maschinen und Anlagen wird mit der AutomationML-Schnittstelle eine höhere Konsistenz bei Hardware-Planung und Softwareentwicklung erzielt. Die nötigen Daten können während des gesamten Engineerings ausgetauscht werden, um die Synchronisation der Disziplinen sicherzustellen.

Mit der bidirektionalen Datenverbindung der genannten Systeme können Daten leicht zwischen den unterschiedlichen Bearbeitern der verschiedenen Disziplinen ausgetauscht werden. Die Anwender können Daten zu jedem Zeitpunkt und in jeder Richtung austauschen, weiterverarbeiten und synchronisieren. Das ersetzt die zeitaufwändigen, oft mehrfachen, manuellen Anpassungen an Änderungen oder iteratives Arbeiten.

Die Nutzer profitieren von der transparenten Darstellung der Zuordnung der SPS-Module, die systemunterstützt verarbeitet werden kann. Es resultiert ein disziplinübergreifender Engineering-Prozess.

Einsparungen und Verbesserungen durch den neuen Arbeitsablauf

Datenaustausch zischen Tools des Automatisierungs-Engineerings über AutomationML (AML)
Bild: Datenaustausch zischen Tools des Automatisierungs-Engineerings über AutomationML (AML)

Zunächst selektiert und konfiguriert der Nutzer die nötigen SPS-Komponenten im TIA Selection Tool, ein komfortabler Weg zur Konfiguration von Maschinen bis hin zu ganzen Fabrikteilen. Die damit entstandene Hardware-Konfiguration wird über das AutomationML-Interface zu Eplan Electric P8 transferiert. Dort wird die Hardware-Konfiguration vervollständigt, mit der Schaltplanverbindung der Ein- und Ausgänge der SPS mit den Aktoren und Sensoren der Anlage. Die entstehende Symbolliste wird ebenfalls über AutomationML an das TIA Portal gesendet, wo das SPS-Programm erstellt wird. Der Vorteil: Der Softwareentwickler kennt damit alle nötigen Zuordnungen und kann schneller das Programm erstellen. Somit wird eine hohe Projektqualität für schnelle und effiziente Inbetriebnahme erreicht.

Zukünftig wird dieser Datenaustausch auch für Automation Designer von Siemens zur Verfügung stehen, um SPS-Daten an unterschiedliche Automatisierungs-Engineering Systeme auch von anderen Herstellern wie Rockwell zu senden.

Eplan und Eplan Electric P8 sind eingetragene Marken der Eplan Software & Service GmbH & Co. KG.