Der erste Vision-Sensor der FA45-Reihe vergleicht Objekte und Teile anhand von Mustern und Konturen, unabhängig von ihrer Lage. Dabei wertet er in einem definierten Flächenbereich Kanten-, Kontrast- und Grauwertunterschiede aus. Bis zu 32 Objekte und Merkmale können gleichzeitig überprüft und logisch verknüpft werden, so dass auch komplexe Erkennungsaufgaben lösbar sind. Über eine Sortierfunktion lassen sich verschiedene Teile in beliebiger Reihenfolge und Mischung erkennen und zuordnen.


Der Sensor erkennt z. B. ob Aufkleber oder Marken vorhanden sind, kontrolliert Montageteile auf Vollständigkeit oder übernimmt die Leerkontrolle bei der Teilekonfektionierung. Mittels zugehöriger Bediensoftware lässt er sich einfach einrichten. Eine Ethernet-Schnittstelle dient der Konfiguration über PC. Das einstellbare Objektiv direkt am Sensor, integrierte Beleuchtungs-LEDs und Standard-M12-Steckverbinder ergänzen die Ausstattung. (mr)