Bei der Produktion von OCXOs, wie dem IQOV-90, verfügen Kristalle mit SC-Schnitt über bessere Alterungseigenschaften und Tauglichkeit bei höheren Temperaturen sowie einer größeren Signalbelastbarkeit als Kristalle mit AT-Schnitt.

Bei der Produktion von OCXOs, wie dem IQOV-90, verfügen Kristalle mit SC-Schnitt über bessere Alterungseigenschaften und Tauglichkeit bei höheren Temperaturen sowie einer größeren Signalbelastbarkeit als Kristalle mit AT-Schnitt.WDI

Über den Betriebstemperaturbereich von -20 bis +70 °C beträgt die Stabilität des Oszillators ±5 ppb. Die Versorgungsspannungen liegen bei 12, 5 und 3,3 V und als Ausgangssignalform können Sinus oder HCMOS mit einer Last von 50 Ohm spezifiziert werden. Bei bester Leistung und unter Verwendung einer reinen Sinuswelle weist der IQOV-90 ein Phasenrauschen von etwa -128 dBc/Hz bei 10 Hz Offset auf. Sein kompaktes SMD-Gehäuse von 25,4 x 22 mm und einer Höhe von 12,3 mm qualifiziert ihn für Anwendungen mit beengten Platzverhältnissen. Als Grundplatte dient eine Leiterplatte mit der Materialkennung FR4.

Mit verschiedenen Ausgangssignalformen und Versorgungsspannungen ausgestattet, deckt der Quarzoszillator den Frequenzbereich von 10 bis 40 MHz ab. WDI bietet die Integration eines Referenzspannungsausgang und eines Zieheingangs für die exakte Frequenzabstimmung oder zum Ausgleichen der Langzeitalterung an. Zusätzlich ist ein optionaler Ofen-Alarm-Ausgang erhältlich, der den stabilen Betriebszustand nach der Aufheizphase anzeigt.

Die OXCO IQOV-90 eignet sich zum Einsatz in Mobilfunk-Basisstationen, Labormessgeräten, Frequenzsynthesizern, digitalen Koppelnetzen (Sonet/SDH), Stratum-3-/3E-Anwendungen, Boden- und mobilen Radarstationen, taktischen Funksystemen und globalen Positionierungssystemen.