Sieb & Meyer Für das jeweilige Endgerät wird zunächst gemeinsam mit dem Anwender der individuell benötigte Funktionsumfang für die Hardware und Software definiert und die Antriebplattform entsprechend ausgestaltet. So wird ein bestmögliches Anpassen der Bauform und -größe, der Schnittstellen und der Leistung an die spezifischen Bedingungen der Applikation und des Einsatzorts ermöglicht. Im Antriebsverstärker kommt ein offenes Betriebssystem zum Einsatz. Mit Hilfe bereitgestellter Funktionsbibliotheken kann der Anwender so Funktionen, die seine Kernkompetenzen abdecken, komplett eigenständig realisieren und sein Know-how wirkungsvoll schützen. Das Umseten erfolgt wahlweise auf der Basis von C/C++ oder über IEC61131.