Der hochauflösende OX08A verfügt über einen der höchsten Dynamikbereiche (High Dynamic Range, HDR) der Automobilindustrie, während der Pin-kompatible OX08B einen Maßstab für die Leistung bei der LED-Flimmerminderung (LED Flicker Mitigation, LFM) setzt, der durch den On-Chip-Kombinationsalgorithmus HALE (HDR and LFM-Engine) des Sensors ermöglicht wird. Die Übersichtlichkeit und Reichweite dieser Plattform in Kombination mit den integrierten ASIL-C-Features ist entscheidend für Fahrzeugfrontendanwendungen wie ADAS und autonome Fahrzeuge der Stufe 3+, bei denen die Fähigkeit, Personen und Objekte bei allen Lichtverhältnissen aus der Ferne genau zu erfassen, sicherheitskritisch ist.

Bildsensor OX08A von Omnivision

Der Bildsensor OX08A verfügt über einen Dynamikbereich von 140 dB. Omnivision

Fälle, in denen eine Szene sehr dunkle und sehr helle Bereiche aufweist, zum Beispiel beim Verlassen eines Tunnels mit tief stehender Sonne am Horizont, inspirierten zur Entwicklung dieser modernen HDR-Sensoren. Darüber hinaus sind LEDs auf der Straße bereits allgegenwärtig, darunter Beleuchtung, Ampeln, Verkehrszeichen und Busanzeigen. Ein Sensor mit einer LFM-Lösung ist ein Muss für Automobilanwendungen, um alle notwendigen Informationen vor einem Fahrzeug zu extrahieren.

Omnivision

Der Bildsensor OX08B bietet neben dem großen Dynamikbereich auch eine bedeutende LED-Flimmerverminderung. Omnivision

Diese Bildsensoren nutzen die hauseigene Dual Conversion Gain (DCG)-Technik, um bei der ersten Aufnahme einen Dynamikbereich von 82 dB zu erreichen, während die Bildsensoren von Wettbewerbern nur einen Dynamikbereich von 60 dB oder weniger bieten. Im Gegensatz zu DCG basiert die konkurrierende Methode, die als gestaffeltes HDR bekannt ist, auf zusätzlichen Durchgängen, die Bewegungsartefakte einführen und die Reichweite verringern, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Darüber hinaus ermöglichte die 3D-Stapeltechnik die Integration des HALE-Algorithmus in den OX08B. Das Ergebnis ist, dass diese Sensorplattform für Frontaufnahmen einen Dynamikbereich von 140 dB, eine hohe LED-Flimmerverminderung und eine 8 Megapixel-Auflösung bietet, unabhängig von den äußeren Lichtverhältnissen.

Durch die 4-Zellen-Technologie wird eine gute LED-Flimmerverminderung mit optimaler Schwachlicht-Performance in einem 1/1,8″-Lichtformat mit einem Pixelabstand von 2,1 µm geboten. Darüber hinaus ermöglicht die Purecel Plus-S Stacked-Architektur, dass jeder Bildpunkt über eine höhere Full-Well-Kapazität für einen verbesserten HDR optimal arbeitet.

Diese Plattform ermöglicht auch die Sensorfusion, bei der das gleiche Kamerasignal für ADAS und autonome Bildverarbeitung verwendet wird und gleichzeitig in „Dash Cam“ Frontsichtaufzeichnungs- und Anzeigesysteme eingespeist wird. Darüber hinaus verfügen diese Sensoren über eine Region-of-Interest-Funktion für noch klarere Bilder von bewegten Objekten innerhalb fester Bereiche im Sichtfeld der Kamera. Um die Sicherheit der Bilder zu gewährleisten, die für Bildverarbeitungsanwendungen verwendet werden, wird auch die extrem stromsparende Cybersicherheit mit branchenüblichen Verschlüsselungstechniken integriert, die weniger als 10 Prozent des gesamten Energiebudgets des Sensors verbrauchen.

Blockdiagramm der beiden Bildsensoren von Omnivision

Blockdiagramm der beiden Bildsensoren. Omnivision

Beide Sensoren dieser Plattform bieten eine Auflösung von vier Aufnahmen, 3840 x 2160 bei 36 Bilder pro Sekunde und ein Seitenverhältnis von 16:9. Sie werden in verschiedenen Farbfiltermustern erhältlich sein. So wird beispielsweise ein RCCB-Farbfilter angeboten, der mehr Licht einlässt und die Leistung in dunklen Umgebungen weiter verbessert.

Die beiden Bildsensoren sind nach AEC-Q100 Grad 2 zertifiziert.