Die platzsparende Spezial-Lösung one-piece-flow von Treston verspricht maximale Flexibilität in der Produktion. An einem Arbeitsplatz stellt eine Arbeitskraft ein Produkt in verschiedenen Schritten vollständig fertig. Der Produzierende sitzt in der Mitte der Arbeitstische und rückt von einem Produktionstisch zum nächsten. Damit eignet sich one-piece-flow besonders für Arbeitsplätze, deren Aufgabengebiet und Taktung nach individueller Kundenanforderung variieren und die deshalb maximale Flexibilität für sich beanspruchen. One-piece-flow wird gerne im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsmanagements eingesetzt, z.B. nach Kaizen. Die Bestückung erfolgt bei one-piece-flow von außen und nicht durch den Arbeitenden selbst, wodurch die volle Konzentration auf den Produktionsprozess erhalten bleibt. Bei dem so genannten Kanban-System, einem Zwei-Behälter-System, wird der hintere, volle Behälter bei Bedarf nach vorne gezogen. Das leere Behältnis wird zur Befüllung auf einem oberen Board abgelegt und anschließend nachgeschoben.