Texas Instruments (TI) hat nach Angaben von Christoph Gromann, EMEA Business Development Manager High Performance Analog bei TI, mit dem OPA369 den „weltweit sparsamsten Zero-Crossover-Operationsverstärker“ vorgestellt.

Christoph Gromann: „Dank der besonderen Architektur mit nur einer Eingangsstufe erzielt der Baustein Rail-to-Rail-Performance ohne Eingangsverzerrung. Damit löst er ein häufiges Designproblem: Die Offsetverzerrung, die durch eine Veränderung der Gleichtaktspannung entsteht – eine Schwierigkeit, die bei Niederspannungs-Rail-to-Rail-Anwendungen oft auftritt.“

Mit einem Ruhestrom von 1 µA, einem SC70-Gehäuse sowie einer minimalen Betriebsspannung von nur 1,8 V vereinfacht der OPA369 das Design in batteriebetriebenen tragbaren Anwendungen. „Die einzigartige Architektur mit nur einer Eingangsstufe bietet eine Offsetspannung von 750 µV über den gesamten Rail-to-Rail-Eingangsbereich sowie eine Gleichtaktunterdrückung von mindestens 100 dB“, so Gromann weiter. Das Rauschen des OPA369 beträgt 120 nV/?Hz, und die Verstärkungsbandbreite bei 1 µA beträgt 12 kHz.

Im Ruhezustand nimmt der Baustein 50 pA auf, während die maximale Offsetspannungsdrift bei 1,75 µV/°C liegt und das PSRR mit 94 dB beziffert ist. Das 1/f-Rauschen gibt TI für den Bereich 0,1 bis 10 Hz mit 3,6 µVSS an. (av)

399ei1007