Thomas Burke (links) und Stefan Schönegger hatten 2015 die Arbeit an der nun veröffentlichten Companion Specification bekannt gegeben.

Thomas Burke (links) und Stefan Schönegger hatten 2015 die Arbeit an der nun veröffentlichten Companion Specification bekannt gegeben. EPSG

Die Spezifikation beschreibt, wie Nutzdaten zwischen Powerlink und beliebigen OPC-UA-Plattformen ausgetauscht werden, was eine Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud ermöglicht. „Die Technologien OPC UA und Powerlink ergänzen sich hervorragend“, betonte Thomas Burke, Vorsitzender der OPC Foundation, anlässlich der Veröffentlichung der Spezifikation. „Die Spezifikation ermöglicht, dass OPC UA und Powerlink zu einem Netzwerk verschmelzen“, ergänzte Stefan Schönegger, Geschäftsführer der EPSG. „So erreichen wir, dass Geräte unterschiedlicher Hersteller und die verschiedenen Ebenen der Automatisierungspyramide zu einem Gesamtsystem werden.“

Eine gemeinsame Arbeitsgruppe hatte seit 2016 an der Spezifikation gearbeitet.