Frank-Peter Böhm: „Durch diesen Beitritt kann OpenSynergy seinen Kunden die vom Verband und seinen Mitgliedern erarbeiteten Rahmenbedingungen zum Einkauf von automobiler Software anbieten.“

Frank-Peter Böhm: „Durch diesen Beitritt kann OpenSynergy seinen Kunden die vom Verband und seinen Mitgliedern erarbeiteten Rahmenbedingungen zum Einkauf von automobiler Software anbieten.“

„OpenSynergy wird in den Verband AESAS – Association of European Suppliers for Automotive Software – berufen“, erklärt Frank-Peter Böhm, CEO von OpenSynergy. „Durch diesen Beitritt kann OpenSynergy seinen Kunden die vom Verband und seinen Mitgliedern erarbeiteten Rahmenbedingungen zum Einkauf von automobiler Software anbieten.“ Der Verband sieht sich als Ergänzung zu technischen Standardisierungsinitiativen wie Autosar, FlexRay und LIN. In diesem Zusammenhang widmet sich AESAS Themen wie etwa Lizenzmodellen, Garantiemodalitäten oder der Risikoverteilung bei Rückrufaktionen.

„Kunden von OpenSynergy profitieren durch die AESAS-Mitgliedschaft von einer etablierten Plattform, die Rahmenbedingungen im europäischen Umfeld und hier speziell der Automobilindustrie optimiert, und so beispielsweise auf Kundenseite Einkaufsprozesse beschleunigt und Aufwände minimiert“, so Böhm weiter. „OpenSynergy wird sich aktiv in die Arbeiten des Verbandes integrieren, und im Dialog mit dem Kunden und dem gegenseitigen Erfahrungs- und Informationsaustausch unter den AESAS-Mitgliedern die Innovationskraft der europäischen Hersteller von Automotive Software weiter steigern.

AESAS

Die „Association of European Suppliers for Automotive Software (AESAS) – Verband europäischer Zulieferer für Automotive Software“ ist ein Zusammenschluss führender Zulieferer von Software für die Automobilindustrie. Der Branchenverband wurde 2005 mit Sitz in Heidelberg gegründet. „Unser zentrales Ziel ist, die bestehenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die in Europa ansässigen Zulieferer von Automotive Software zu optimieren und die Innovationskraft der Mitgliedsunternehmen zu steigern“, so Dr. Meinhard Erben, Präsident von AESAS.(av)