Mit der aktuellen Version der Intra Factory-Software von Kratzer lassen sich Materialströme noch genauer steuern und optimieren, was insbesondere bei Fertigungsunternehmen mit hohen Materialkostenanteilen zu Effizienzsteigerungen führt. Durch exakte Kenntnis des Materialverbrauchs ist etwa die Planung von Materialverfügbarkeiten wesentlich präziser möglich, als mit herkömmlichen ERP-Systemen.

Der laufende Abgleich der Soll- und Ist-Daten über die Online-Integration der Betriebsdatenerfassung erlaubt den sofortigen Eingriff, wenn Abweichungen im Produktionsablauf entdeckt werden. Fehlproduktionen oder teure Stillstandszeiten werden dadurch vermieden. Die Software wurde darüber hinaus um die Möglichkeit ergänzt, Offenzeiten von feuchtigkeitssensitiven Bauelementen (MSD = Moisture Sensitive Devices) gemäß den entsprechenden Normen zu überwachen.

Mit der erweiterten Wareneingangslösung lassen sich ab sofort Herstellerinformationen über Chargennummer, Gebinde, Verfallsdatum usw. einfach in einem Scanvorgang einlesen. Die aufwändige manuelle Erfassung von Herstellerangaben beim Wareneingang wird damit wesentlich erleichtert. Die mitgelieferte Datenbank enthält eine Vielzahl von Herstelleretiketten, so dass diese automatisch erfasst werden können. Weitere Herstelleretiketten können jederzeit aus der Kratzer-Datenbank in die eigene Datenbank aufgenommen werden. Der Reparaturarbeitsplatz unterstützt nun neben der Einbindung der CAD-Visualisierung Compass von SPEA auch Cam Cad der Router Solutions GmbH.

516pr0508