Der Pulsfrequenz-Sensor von Rohm analysiert Pulswellen anhand der Volumenänderung der Blutgefäße. Durch einen optischen Filter minimiert das Bauelement den Einfluss von Umgebungslicht.

Der Pulsfrequenz-Sensor von Rohm analysiert Pulswellen anhand der Volumenänderung der Blutgefäße. Durch einen optischen Filter minimiert das Bauelement den Einfluss von Umgebungslicht. Rohm

Zur Detektion der Pulswellen verwendet der Pulsfrequenz-Sensor BH1790GLC eine grüne LED. Der im Sensorblock integrierte optische Filter reduziert den störenden Effekt von Umgebungslicht im roten und infraroten Bereich um das Zehnfache im Vergleich zu herkömmlichen Produkten. Dadurch ist der Sensor auch zuverlässig im Freien und bei intensiven Bewegungen (zum Beispiel beim Sport) einsetzbar. Durch den Verbau von Low-Brightness-low-VF-LEDs benötigt der Sensor keine DC/DC-Schaltkreise für die Stromversorgung der LED-Elemente. Damit reduziert sich der Platzbedarf des Bausteins um 30 Prozent.

Der Stromverbrauch des 2,8 mm x 2,8 mm x 0,9 mm großen Bauelements ist laut Hersteller 74 Prozent niedriger als bei vergleichbaren Bauelementen. Für die Evaluierung des Pulsfrequenz-Sensors bietet Rohm das Erweiterungsboard BH1790GLC-EVK-001 an, das Sensordaten verarbeitet und mit einem universellen Open-Plattform-Board wie beispielsweise dem Arduino Uno verbunden werden kann.