Die Saki Corporation, ein Anbieter von AOI- (automatische optische Inspektion) sowie AXI- (Röntgeninspektion) Systemen und Lösungen, führt ihr neues 2Di-LU1 Inline-AOI-System auf dem Markt ein. Die spezielle 2D-Zeilenscan-Technik ist laut Unternehmensangaben extrem schnell und erfasst das Bild einer gesamten Elektronikbaugruppe (PCBA) von 460 x 500 mm sowie Werkstückträgern von 610 x 610 mm in einem Durchgang in Echtzeit, speichert dann das Bild und stellt umgehend die Inspektionsdaten für die gesamte Baugruppe bereit. Dieses vielseitige System automatisiert den Inspektionsprozess von Board-Unterseiten, vermeidet somit das Drehen sowie weiteres Handling der Baugruppen und hilft so, die Qualität nach Prozessen wie Verguss, Tauch- und/oder Wellen- sowie Selektivlöten abzusichern.

Saki

Das 2Di-LU1 Inline-AOI-System ist laut Saki ein extrem schnelles, automatisches optisches 2D-Unterseiten-Inspektionssystem für Baugruppen. Saki

Die Software des Inline-AOI-Systems enthält den proprietären Fujiyama-Algorithmus, der die vollständige Inspektion von durchkontaktierten Lötstellen in einem einzigen Schritt ermöglicht. Damit wird gleichzeitig die Belichtung der Kupferbeschichtung kontrolliert, zudem erfolgt die Erkennung von Pins, Pin-Bohrungen, Anomalien der Lotmenisken, fehlenden Komponenten, weiteren Lötprozessproblemen sowie Lotbrücken. Die Inspektionssoftware wird seit mehreren Jahren in der Applikation für die spezielle Erkennung von Lotkügelchen und Verunreinigungen sowie der Inspektion von durchkontaktierten Bauteilen in der Automobilindustrie eingesetzt; sie entspricht dem Industrie-Standard IPC-A-610. Die Maschinen-Plattform und das Design des neuen Unterseiten-AOI-Systems 2Di-LU1 basiert auf der robusten und über lange Jahre bewährten Hardware von Saki und ist für Baugruppen der Größe L geeignet. Sie berücksichtigt Abstände für hohe Bauteile, schwere Substrate sowie montierte Werkstückträger.