Dank der langjährigen Erfahrung im Automobilbereich gelang es den Entwicklern die Erfahrungswerte – speziell im Kombinieren von Lead-Frame Technologie mit Hochleistungschips – in den Bereich der Hochvolumenprodukte für die Allgemeinbeleuchtung zu transferieren. Verglichen mit den üblicherweise in diesem Feld verwendeten Keramikgehäusen muss der Kunde hinsichtlich der Robustheit des Bauteils keinerlei Abstriche in Kauf nehmen. Das speziell entwickelte SMD-Gehäuse mit Silikon-Linse sorgt neben hohen Helligkeits- und Effizienzwerten auch für ein besseres lm/$-Verhältnis als bekannte, in diesem Anwendungsbereich verwendete Keramik-Gehäuse.

Die Osconiq P 3030 kommt in zwei verschiedenen CRI Versionen und deckt Farbtemperaturen im Bereich von 2200 - 6500 K ab.

Die Osconiq P 3030 kommt in zwei verschiedenen CRI Versionen und deckt Farbtemperaturen im Bereich von 2200 – 6500 K ab. Osram

Abhängig vom finalen Einsatzgebiet kann der Anwender aus dem kompletten CCT-Bereich zwischen zwei CRI Versionen (CRI 70 und CRI 80) entscheiden. Während die CRI 70 Variante in Farbtemperaturen von 2700 K bis 6500 K erhältlich ist, deckt die CRI 80 Version den Bereich von 2200 – 5000 K ab. Beide Produkte haben mit 3,0 mm x 3,0 mm und einer Höhe von 1,63 mm kompakte Abmessungen und ermöglichen dadurch platzsparende Leuchtendesigns.

Der Chip kommt in der CRI 70 Version auf 160 lm bei 5000K und überzeugt mit einer Effizienz von 161 lm/W. Die CRI 80 Version liefert 135 lm bei 3000 K und einen Effizienzwert von 136 lm/W. Beide Bauteile können mit hohen Strömen bis zu 1,3 A betrieben werden und erleichtern mit einem niedrigen thermischen Widerstand das Systemdesign. Osram plant, die zwei weißen LEDs noch 2019 um farbige Versionen in deep blue (450 nm), blue (470 nm), true green (528 nm), red (623 nm), hyper red (660 nm) und far red (730 nm) für professionelle Pflanzen- und Außenbeleuchtung zu ergänzen.