Der programmierbare Brücken-Baustein OXUF922 vereint nach Angaben von Hersteller Oxford Semiconductor erstmals einen 1394B-Link-Layer und einen physikalischen Interface-Controller für USB2.0 auf einem IC und ermöglicht dabei Datentransferraten von maximal 800 bzw. 480 Mbps. Dank des integrierten Hardware-Beschleunigers eigne sich der OXUF922 optimal für den Einsatz in allen Applikationen mit asynchronem Datentransfer, insbesondere für das Design von leistungsstarken MAC- oder PC-Peripheriegeräten. Der Chip ist zu allen magnetischen, optischen und Compact-Flash-Medien kompatibel. In Nicht-Speicheranwendungen lässt sich das IDE-Interface zudem als Hochleistungs-DMA-Host-Controller-Port konfigurieren.