Die Messsonde HYD für präzise hydrostatische Pegel- und Füllstandmessungen deckt Messbereiche ab etwa 1 m Wassersäule (100 mbar) ab. Die Tauchsonde im kompakten, widerstandsfähigen Edelstahlgehäuse eignet sich durch ihre frontbündige, lasergeschweißte Membrane für den Einsatz in viskosen Medien. Sie erreicht eine Langzeitstabilität von weniger als +/-0,1%FSS pro Jahr, ist temperaturkompensiert und stellt ein 4…20-mA-Ausgangssignal bereit.


Luftdruckeinflüsse auf die Flüssigkeitsoberfläche werden über ein flexibles Druckausgleichsrohr im Sondenkabel zur Rückseite des Sensorelementes geführt und somit kompensiert. Die Sonde lässt sich optional für Ex-Bereiche nach ATEX II 1G (EEx ia IIc T4) auslegen. Anwendungsspezifische Kalibrierungen sind ebenso möglich wie verschiedene Kabellängen. Optional ist die Sonde auch entsprechend Hart und Profibus PA zu haben. (rm)