Erfasst bis zu vier Piezosensoren: Ladungsverstärker-Modul 5171A.

Erfasst bis zu vier Piezosensoren: Ladungsverstärker-Modul 5171A.Kistler

Je nach Version digitalisiert das ein- und vierkanalige Modul die Ladungssignale von einem oder vier Piezosensoren. Damit vereinfacht der 24-Bit-Einschub Verkabelung und Konfiguration und führt nicht zuletzt auch zu einer höheren Signalqualität. Messwerte bis zu ±1.000.000 pC lassen sich hochauflösend erfassen. Der nutzbare Frequenzbereich beträgt je nach Ladungsbereich bis zu 20 kHz bei einer Abtastrate bis zu 52,73 Kilo-Samples pro Sekunde. Auf der unteren Seite beeindruckt das Modul mit der Möglichkeit quasi-statischer Messungen von beinahe 0 Hz. Dies ermöglicht beispielsweise auch das Erfassen langsamer Kraft-Verläufe. Charakteristisch für PE-Sensoren ist der weite, hochauflösende Messbereich. Ein mit 1 Mega Newton vorbelasteter Kraftsensor kann problemlos Signale im Bereich einiger Newton messen. Weiter ergibt die beachtliche Steifigkeit sehr hohe Eigenfrequenzen, was vielfältige Einsatzmöglichkeiten eröffnet und ideal für sehr schnelle Vorgänge ist. Auch der sehr große Temperaturbereich lässt Anwendungen zu, bei denen andere Technologien bereits aufgeben müssen. All diese Vorteile lassen sich mit dem Ladungsverstärker-Modul 5171A bequem in Echtzeitanwendungen mit einem Compactrio-System nutzen, egal ob es sich um Kraft, Druck- oder Beschleunigungssignale handelt. Mobile Datenerfassung, Prozessüberwachung oder kleinere Prüfstandsysteme sind nur wenige Beispiele von möglichen Anwendungen.