Der Plasma Campus schafft Raum für Forschung und Anwendungen der Plasma-Technologie sowie für Tagungen und Schulungen.

Magnus Buske (Head-of-Research-Development), Christian Buske (CEO) und Lukas Buske (Head of Application Management) bei der feierlichen Banddurchtrennung.

Magnus Buske (Head-of-Research-Development), Christian Buske (CEO) und Lukas Buske (Head of Application Management) bei der feierlichen Banddurchtrennung. Plasmatreat

Nach der feierlichen Banddurchtrennung mit Hilfe von Plasma, konnten Kunden und Partner, Mitarbeiter sowie Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft das 1400 m2 große neue Gebäude begutachten und die diversen Einsatzmöglichkeiten von Plasma kennenlernen. Auch die Verwendung von Plasma in der Elektronikindustrie durch Oberflächenreinigung von Leadframes, Mikroreinigung von Kontaktflächen der Bondpads vor dem Drahtbonden bis hin zum Entfernen der Oxidationsschicht von Kupferflächen und der Reinigung von Leiterplatten vor dem Conformal Coating wurden gezeigt.

„Wir haben für jeden Anwendungsbereich der Plasmatechnologie einen extra ausgestatteten Raum geschaffen, sodass auf dem Plasma Campus in allen Bereichen unter state-of-the-art Bedingungen geforscht und entwickelt werden kann,“ erklärte Geschäftsführer Christian Buske. An Beispielen wurde gezeigt, wie Openair-Plasma als reproduzierbarer, effektiver, umweltfreundlicher und ressourcenschonender Prozess Oberflächenbeschaffenheiten verändern kann.

Neben den Forschungsräumen können auch Räumlichkeiten für Seminare, Tagungen und Kundenschulungen genutzt werden, diese wurden am Tage der Eröffnung durch informative Vorträge von Christan Buske und seinen langjährigen Begleitern aus Forschung und Industrie eingeweiht.