Der Positionssensor Modell WS60 arbeitet nach dem Messseilprinzip mit einer direkt kontinuierlichen Messmethode, erlaubt eine Messgenauigkeit von bis zu 0,025 % und steht für die drei Messbereiche 15, 30 und 60 m zu Verfügung. Ein präziser berührungsloser Verschiebemechanismus mit einer Trapezgewindespindel sorgt für ein genaues Aufwickeln des Sensormessseils, das von einer robusten Flachformfeder straff gehalten wird. Die Feder ist einstufig nicht kaskadiert angeordnet, wodurch kein vorbeugender Wartungsaustausch einzelner Federn notwendig ist.


Um auf die notwendige Anzahl der Trommelumdrehungen zu kommen, wird die Feder über ein Planetengetriebe zur Geberwelle übersetzt. Dabei arbeitet der Sensor geräuscharm und eignet sich somit für Liftanlagen mit Panorama-Ganzglaskonstruktionen. Standardmäßig verfügt er über eine digitale Schnittstelle. Inkrementelle Ausgänge (HTL, TTL) oder absolute Ausgänge mit synchron-serieller Schnittstelle ermöglichen den Anschluss an nahezu jede SPS. Andere Ausgangsarten, insbesondere Bussysteme, stehen zur Wahl.


Halle 6, Stand 244