Im Zuge dieser Transaktion hat LDC 13 Mio. Britische Pfund Eigenkapital in eine wesentliche Beteiligung an dem Unternehmen investiert und unterstützt das Managementteam unter der Leitung des aktuellen Geschäftsführers Ian McMurray. Mit dem Management-Buy-Out (MBO) soll der Anbieter von fotochemischer Ätztechnik in die Lage versetzt werden, verschiedene positive globale Entwicklungen in wichtigen Märkten besser nutzen zu können.

Precision Micro und Meggitt gehen künftig getrennte Wege. Im Jahr 2013 hatte die Meggitt-Gruppe den Ätztechnik-Spezialisten übernommen.

Precision Micro und Meggitt gehen künftig getrennte Wege. Im Jahr 2013 hatte die Meggitt-Gruppe den Ätztechnik-Spezialisten übernommen. Precision Micro

Dazu gehören die wachsende Nachfrage nach komplexen, grat- und spannungsfreien Teilen aus Hochleistungsmetallen, steigenden Qualitätsstandards, die Miniaturisierung von Elektronik und die zunehmende Nachfrage nach sauberen Fahrzeugen mit niedrigerem Kraftstoffverbrauch. „Wir wollen unser einmaliges technisches Know-how und unsere einzigartigen Bearbeitungskapazitäten nutzen, um unseren Kunden aus aller Welt weiter dabei zu helfen, die immer anspruchsvolleren Herausforderungen zu meistern. Wir investieren in unser künftiges Wachstum – eine spannende Zeit für unser ganzes Team.“, begründet McMurray diesen Schritt. Dave Johnson verstärkt das Unternehmen künftig als neuer Non-Executive Chairman. Johnson hatte in der Vergangenheit verschiedene leitende Positionen bei Unternehmen wie Lucas, BTR und Dunlop Aerospace inne. Chris Handy, Investment Director von LDC, wird als Non-Executive Director in das Board berufen.