Die chinesische Joyson Electronics Gruppe bündelt ihre Aktivitäten im Bereich Infotainment und Connectivity unter der Marke Joynext. Dort führt das Unternehmen Preh Car Connect (PCC) aus Dresden sowie den Produktionsstandort im polnischen Oborniki sowie weitere Spezialistenteams aus China, Japan und Korea zusammen. Preh Car Connect war bisher ein Tochterunternehmen der Preh GmbH in Bad Neustadt.

Joyson Electronics bündelt sein Infotainment-Geschäft unter Joynext.

Joyson Electronics bündelt sein Infotainment-Geschäft unter Joynext. Joynext

Joynext entwickelt und produziert Systeme und Softwarelösungen für Car Infotainment und Navigation sowie V2X-Systeme und Cloud Services. Als Lieferant für Automobilhersteller ist das Unternehmen seit mehr als 20 Jahren Entwicklungspartner für Navigations- und Kommunikationssysteme von OEMs wie der Volkswagen-Gruppe.

Dresden soll für Joynext der zentrale Standort für Forschung und Entwicklung bleiben. Das Unternehmen plant eine enge Zusammenarbeit sowie einen  Austausch zwischen China und Dresden, sowohl bei der Geschäftsführung als auch auf Mitarbeiter-Ebene. Künftig will die Marke neue Ideen vor allem auf dem „technologie-affinen chinesischen Markt“ erproben. Aber auch auf dem europäischen Markt soll sie weiterwachsen.

Die Preh Holding, Bad Neustadt a. d. Saale, und ihre chinesische Muttergesellschaft Joyson hatten die ehemalige Techni Sat Automotive aus Dresden im April 2016 gemeinsam übernommen und in die Preh-Gruppe integriert.

Der globale Hauptsitz von Joynext befindet sich in Ningbo, China, und umfasst auch zwei weitere chinesische Niederlassungen in Shanghai und Dalian.

Die neue Geschäftsführung von Joynext  besteht aus dem CEO Yuan „Kevin“ Liu, der auch Vize-Präsident der Ningbo Joyson Electronics Corporation in Ningbo ist, und dem Co-CEO Stavros Mitrakis, bisher CEO von Preh Car Connect. Alle Beschäftigten von PCC in Dresden, Oborniki und Japan sollen in die neue Gruppe überwechseln.

Die bisherige PCC-Muttergesellschaft Preh GmbH soll sich innerhalb des Joyson-Konzerns auf die Geschäftsfelder Human Machine Interface (HMI) und E-Mobility konzentrieren.