Mit den 16/32-Bit-Embedded-Prozessoren der Blackfin-Familie lassen sich digitale Signalverarbeitung und Steuerungsfunktionen verschmelzen. Der ADSP-BF592 ist dabei viel kompakter als sein Vorgänger.

Mit den 16/32-Bit-Embedded-Prozessoren der Blackfin-Familie lassen sich digitale Signalverarbeitung und Steuerungsfunktionen verschmelzen. Der ADSP-BF592 ist dabei viel kompakter als sein Vorgänger.

Analog Devices stellt das Blackfin-Prozessormodell ADSP-BF592 mit 400 Megahertz Taktfrequenz und einer Rechenleistung von 800 MMAC vor (Millionen Multiply-Accumulate-Operationen). Der neue DSP kostet nur drei US-Dollar in 10?000-er Stückzahlen. Aufgrund seiner Leistungsaufnahme von nur 88 Millivolt im Betrieb und seines neun mal neun Millimer kleinen, 64-poligen LFCSP-Gehäuses ist das neue Blackfin-Modell zur Integration leistungsfähiger DSP-Funktionen in Anwendungen mit geringem Stromverbrauch und kleinem Formfaktor prädestiniert. Das Anwendungsspektrum reicht von Industrie- und Medizingeräten über Video- und Audiolösungen bis hin zu universellen Produkten. „Der preiswerte und leistungsfähige BF592 eröffnet bisherigen und neuen Blackfin-Kunden zahlreiche innovative Produktmöglichkeiten“, erklärt Richard Murphy, Business Development Manager, Processors-DSP Core Technology Group bei Analog Devices in Norwood, Massachusetts. „So lassen sich jetzt auch solche Produkte mit leistungsfähigen DSP-Funktionen ausstatten, bei denen dies aus Kostengründen oder wegen des hohen Stromverbrauchs bisher unmöglich war.“

Zu den Highlights des neuen Bausteins gehören die hohe DSP-Leistungsfähigkeit trotz niedrigem Preisniveau, die Entwicklern die Möglichkeit gibt, anspruchsvollere Algorithmen auf Systemebene zu implementieren. Der Stromverbrauch des BF592 ist der niedrigste im Blackfin-Portfolio von Analog Devices – er nimmt 80 Prozent weniger Leistung auf als vergleichbare Lösungen. Bei 300 Megahertz genügen 88 Milliwatt und im Standby sinkt der Verbrauch auf ein Milliwatt. Damit sind längere Batterielaufzeiten möglich, und dank des kleinen Gehäuses ist die hohe Rechenleistung auch für platzkritische Geräte verfügbar. Analog Devices hat den Chip nach eigenen Angaben für viele Anwendungen optimiert: Zu den Peripheriefunktionen zählen zwei SPORT, ein PPI, zwei SPI, vier universelle Zähler und ein werkseitig programmierter Befehls-ROM-Block mit dem VDK RTOS und C-Runtime-Bibliotheken. Damit ist der BF592 funktions- und kostenoptimiert für rechenintensive Anwendungen, welche ohne externes Memory oder Flash-Speicher arbeiten. Der Chip ist sowohl für den kommerziellen, als auch den industriellen Temperaturbereich erhältlich und für Automotive-Anwendungen qualifiziert. Ein Evaluation-Kit ist für 199 US-Dollar erhältlich: Das EZ-Kit Lite enthält eine Evaluation-Suite der Visual-DSP++-Entwicklungsumgebung mit C/C++-Compiler, Assembler und Linker. (lei)