Diese Reihe basiert auf zwanzig verschiedenen Modellen in einem Leistungsbereich von 500 VA bis 30 kVA. Im Vergleich zu AC-Quellen in getakteten Technologien bieten die in den LMX-Serien eingesetzten linearen Technologien hohe Leistung, ohne das Ausgangsrauschen, die Spannungsverzerrung und Spitzenstromfähigkeit zu beeinflussen. Außerdem bietet sie eine Bandbreite von 15 Hz bis 5 kHz an. Dadurch lässt sich die Serie auch in der Navigation und in weiten Bereichen der Luftfahrttechnik mit Frequenzen jenseits der 1 kHz einsetzen. Mit den Transformatoroptionen lassen sich auch Ausgangspannungen bis zu 338V (L-N), oder 585V (L-L) generieren.

AC-Stromquelle der LMX-Serie von Caltest

Die AC-Quellen der LMX-Serie sind mit einem Touchscreen-Bedieninterface zur intuitiven Bedienung und Steuerung ausgestattet. Caltest

Eingebaut in einem 19“ Gehäuse, kann die LMX-Serie sowohl als Tischgerät im Labor, als auch in automatisierten Prüfsystemen zum Einsatz kommen. LAN (auch LXI), USB, GPIB und RS232 sind die als Standard eingebauten digitalen Schnittstellen für die Ansteuerung über einen Rechner über SCPI-Befehle. Mit der PPSC Manager Software für Windows10, lassen sich eigene Testsequenzen und Prüfroutinen einfach erstellen. Optional stehen komplette Testbibliotheken für die Prüfung nach Luftfahrtnormen sowie für Störfestigkeits-Prüfungen nach IEC 61000-4-xx zur Verfügung. Die AC-Quellen verfügen über eine Arbiträre und Oberwellenprogrammierung bis zur 50ten Oberwelle. Das integrierte Leistungsmessgerät verfügt auch über einen Oberwellen-Analysator. Eine Scope-Funktion mit Einschaltstrom-Capture-Funktion rundet die vielfältigen Funktionen der AC Quellen ab.