Das Universal-Programmiergerät Galep-4 im Pocket-Format arbeitet mit speziell entwickeltem Pintreiber-ASIC und ist nicht viel größer als eine PC-Maus. Ohne zusätzliche Adapter oder Zusatzschaltungen lassen sich EPROM, EEPROM, Flash- und serielle EPROM, Microcontroller, GAL sowie PALCE programmieren. Low-Voltage-Bauteile werden bis 1,3 V unterstützt. Das Gerät wird einfach mit dem Druckerport eines PC oder Laptop verbunden. Ohne Netzteil reichen die Akkus bis zu acht Stunden für die Programmierung.


Neben Sondereinstellungen für spezielle IC versteht das Programmiergerät die üblichen Dateiformate wie Binär, Intel-Hex, Motorola oder Jedec. Alle Pins des 40-poligen Programmiersockels sind gleichwertig und bieten drei getrennt einstellbare Spannungen bis 25 V, Ground, Takt, Pull-Down-Widerstände sowie Logik-Ein-/Ausgänge mit bidirektionalen Level-Shiftern mit Low-Voltage-Bauteile. Die interne Logik lässt sich über FPGA frei programmieren und an das jeweilige Bauteil anpassen. Als Systemvoraussetzungen gibt der Hersteller Windows 95, 98, NT, ME oder 2000 an.


Halle 12, Stand N34