Es ist geplant, sich mit Anwendungen für rekonfigurierbare Architekturen (FPGA), rekonfigurierbaren System-on-Chip (RSoC), sicherheitsrelevante und kryptografische Anwendungen auf FPGAs sowie Test, Diagnose, Simulation und Trace von Hardwaresystemen zu befassen. Aber auch mit dem Design und der Analyse von Multi-Core-Architekturen, Big-Data-Verarbeitung mit FPGAs und deren Einsatz im Rechenzentrum, sowie der Bereitstellung rekonfigurierbarer Hardwarearchitekturen für den Cloud-Einsatz. Das Zeitfenster für die Einreichung von Vorträgen für diesen Workshop mit dem Untertitel Adaptive Computing with Reconfigurable Hardware ist übrigens noch offen bis zum 15. Mai.