Vision Engineering bietet jetzt ein Programm an berührungslosen Messmikroskopen. Sie setzen Projektionsköpfe nach der patentierten Dynascope Technologie ein. Der Prüfer sieht hier das vergrößerte Objekt aus entspannter, ergonomischer Betrachtungsposition auf einem „optischen Monitor“. Das Bild wird auf optischem Weg erzeugt, was zur naturgetreuen und brillanten Wiedergabe beiträgt. Die Bildqualität ist vergleichbar mit herkömmlichen Okularmikroskopen mit Durchlicht- und Auflichtbeleuchtung. Vier verschiedene Grundgeräte mit vielfachen Ausbaustufen decken den gesamten Vergrößerungsbereich für technische Applikationen von × 7 bis × 1000 ab. Je Anwendung wird jetzt die richtige Genauigkeitsklasse und Vergrößerung geboten. Als Standard-Messtische werden 50 × 50 mm bis 400 × 300 mm eingesetzt in Leichtbauweise aus Aluminium- oder Stahlausführung. Die Messdatenerfassung in XY und Z-Achse und der eingeblendeten Messfadenlinien erfolgt über einfache Anzeigegeräte, Messrechner als Tischgeräte oder komfortable Messsoftware auf Windows-Basis. Alle Geräte verfügen über die Anschlussmöglichkeit von Dokumentationssystemen wie Polaroid, Kleinbild, CCTV oder Digital-Kameras. Es wird auch eine Bildarchivierungs- und Dokumentationssoftware angeboten, die in das System eingebunden werden kann.