Bildergalerie
Die projiziert-kapazitiven Touchscreens sehen gut aus und lassen sich per Multitouch bedienen.
Die resistiven Touch- Panel sind in vielen Größen verfügbar.

Die neuen projiziert-kapazitiven Touchscreens von Elektrosil bieten vielfältige Design-Möglichkeiten. Dank Multitouch mit 4-Punkt-Erkennung und Eingabe über Finger oder leitfähigen Stift eignen sie sich auch für Medizintechnik. Die Touchscreens mit Glas/Glas-Aufbau erfordern keine Minimum-Betätigungskraft und sind in Größen von 2,8″ bis 21,6″ mit Schutzgläsern bis zu 10 mm Stärke lieferbar. Temperaturbereich: -20 °C bis +80 °C. Zudem bietet Elektrosil komplette Lösungen an, etwa als Touch mit verklebter Schutzscheibe inklusive Controller und angepasster Firmware. Technische Produktberatung in der Entwicklungsphase, Lieferung von Prototypen für Versuchsaufbauten sowie kostenlose Muster zur Produktfreigabe, Serienproduktion und After-Sales-Service gibt es ebenfalls direkt beim Distributor.

Als kostengünstige Touch-Variante gibt es bei Elektrosil auch resistive Touch-Panels in bewährter 5-Draht-Technologie. Sie kombinieren die sichere Eingabe über Finger, Stift oder Handschuh mit einer langen Lebenszeit von bis 10 Millionen Eingaben. Die Panels sind in 2,5″ bis 23″ und auf Anfra­ge auch im Wide-Format verfügbar. Sie werden im Film/Glas- oder Glas/Glas-Aufbau in den Glasstärken 0,7 mm, 1,1 mm, 1,8 mm, 2,0 mm und 3,0 mm angeboten. Dabei liegt die Transparenz bei mindestens 83 %. Die technischen Features im Einzelnen: Prellzeit unter 5 ms, Linearität 1,5 %, Oberflächenhärte 3H, kleinste Spacer-Dot-Größe <0,0035 mm, Betriebstemperatur -10 °C bis +70 °C, Lagerung bei -40 °C bis +80 °C. Sie sind reflektions- und blendfrei, haben eine Anti-Newton-Ring-Struktur und sind auch mit integrierten Symbolen lieferbar. Für die Touchpanels in 5-Draht-Technologie entwickelt Elektrosil auch kundenspezifische Lösungen; zum Beispiel als Touchpanel, integriert in eine Folientastatur.