D-Sub-Busstecker die speziell für die Kommunikation in den beiden Bussystemen MVB und WTB entwickelt wurden.

D-Sub-Busstecker die speziell für die Kommunikation in den beiden Bussystemen MVB und WTB entwickelt wurden. Provertha

Die neuen Steckertypen von Provertha ermöglichen den zuverlässigen, vibrationssicheren Anschluss von MVB/WTB-Kabeln an die MVB- und WTB-Schnittstelle. Bei der Entwicklung der Stecker wurden die hohen Anforderungen der Bahntechnik, allen voran die Vibrationssicherheit, berücksichtigt. Deshalb sind die Stecker mit einer vibrationssicheren Schraubverriegelung an der MVB- bzw. WTB-Schnittstelle ausgestattet. Zusammen mit dem vibrationssicheren Einzeladeranschluss sowie der vibrationssicheren Anbindung der Abschirmung und Zugentlastung ergibt sich im Bahnbereich ein Höchstmaß an Funktions- und Betriebssicherheit.

Busstecker ermöglichen T-Busverdrahtung und Busabschluss

TCN ist ein hierarchisch aufgebautes System für MVB bzw. WTB und wurde speziell für Eisenbahnfahrzeuge entwickelt, um die analoge Fernsteuerung zu ersetzen und die Betriebszustände der einzelnen Fahrzeuge zu erfassen. Der MVB ist ein Feldbus, der zur Datenkommunikation innerhalb eines Schienenfahrzeugs dient, der WTB hingegen geht über mehrere Fahrzeuge hinweg – er stellt die Kommunikation zwischen einzelnen Eisenbahnfahrzeugen sicher.

Mit den neuen Bussteckern lässt sich eine Busverdrahtung mit T-Funktionalität realisieren. Damit bleiben die Busverbindungen auch dann bestehen, wenn der Steckverbinder von der Anschaltbaugruppe getrennt wird oder eine Baugruppe ausfällt. Auf der Busleiterplatte befinden sich Abschlusswiderstände und Messkondensatoren, die durch Lötbrücken aktiviert werden. Spezielle Leiterplattenlösungen mit individuellen Funktionen sind realisierbar.

Hf-dichtes Gehäusedesign mit axialen Ausgängen bei vibrationssicherem Anschluss

Die D-Sub-Busstecker haben zwei nebeneinander liegende axiale, also in 180° zur Steckrichtung angeordnete Kabelabgänge – optimal für direkt übereinanderliegende Schnittstellen. Das spezielle hf-dichte Design des Zinkdruckguss-Gehäuses mit überlappenden Außenkonturen gewährleistet zusammen mit der angepassten Crimpflansch/-hülse-Kombination eine 360°-Schirmung, wobei die gecrimpte Verbindung für eine torsions- und vibrationssichere Zugentlastung und für eine optimale Schirmkontaktierung über die gesamte Lebensdauer sorgt. Der Hexagonal-Crimp der Hülse sorgt zudem für einen zuverlässigen gasdichten Anschluss des Kabelschirms.

Zur Gewährleistung der Vibrationssicherheit sind die Einzeladern mit Käfigzugfederklemmen angeschlossen. Die Schraubverriegelung des Bussteckers an der MVB- bzw. WTB-Schnittstelle ist durch die Innensechskantschraube mit unterlegter Federscheibe – wahlweise mit einem UNC 4-40- oder M3-Gewinde – ebenfalls vibrationssicher ausgeführt.

Komplette Sets und kundenspezifische Varianten

Die D-Sub-Stecker in Schutzart IP30 sind wahlweise als Stifte oder Buchse verfügbar und können in einem Temperaturbereich von – 20 bis + 70 °C eingesetzt werden. Sie sind für eine mechanische Lebensdauer von 500 (PL1 nach CECC 75301-802) und 250 Steckzyklen (PL2 nach CECC 75301-802) vorgesehen. Für die verschiedenen MVB- und WTB-Kabelanschlüsse sind sie als komplettes Set einschließlich der jeweiligen Crimpflansch/-hülse-Kombination lieferbar. Auf Anfrage sind auch kundenspezifische Versionen verfügbar, wobei dann – abhängig vom geforderten Kabeltyp – auch eine validierte Flansch-Hülse-Kombination geliefert wird. Weiterhin sind auch spezielle Leiterplattenlösungen möglich.