Kontrons Board NanoETXexpress-SP (Computer on Module) nutzt die nun von Intel ausgezeichnete QNX-Software „Fast Boot Technology“.

Kontrons Board NanoETXexpress-SP (Computer on Module) nutzt die nun von Intel ausgezeichnete QNX-Software „Fast Boot Technology“.

„Fast Boot Technology“ heißt die Software, die QNX Software Systems sein Eigen nennt und sich in den Augen Intels am besten für seinen Atom-Prozessor eignet. Von der Organisation „Intel Embedded and Communications Alliance“ ausgelobt, erhält QNX dafür nun den „Award of ­Excellence, Most Innovative Software for the Intel Atom Processor“. „Wir sind sehr froh, diese Auszeichnung von Intel zu erhalten“, freut sich Kerry Johnson, Director of Product Management von QNX Software Systems und merkt an: „Die Software ist ein besonderes Feature des Echtzeitbetriebssystems Neutrino.“ Weil sie das Booten auf x86-Systemen – und damit auch Intels Atom – ohne BIOS in Millisekunden ermöglicht, lassen sich „Hardwarekosten reduzieren und die Instant-On-Performance erhöhen“, ist er überzeugt. Zudem können Systementwickler diese Software nutzen, um die Startzeiten von verschiedensten mobilen Produkten spürbar zu verbessern.
Das Paket von QNX für Intels Atom-Prozessoren umfasst auch eine HMI-Lösung basierend auf Adobe Flash Lite 3.1, Hardware-beschleunigte 2D/3D-Grafik basierend auf OpenGL ES und einen optimierten Compiler von Intel. „Durch den Einsatz der Fast-Boot-Technology lassen sich Instant-On-Systeme entwickeln, die Systementwickler profitieren gleichzeitig von den Vorteilen der x86-Kompabilität und der Leistungsfähigkeit pro Watt der Atom-Prozessoren“, erklärt der Experte. Wer sich von der Wirksamkeit der Fast-Boot-Technik überzeugen will, dem sei Kontrons nur kreditkartengroßes Computer-on-Module-Board NanoETXexpress-SP empfohlen, das laut Kontron die erste kommerzielle Embedded-Plattform ist, die diese Software unterstützt. (rob)